Wie sich ein Lüdinghäuser fühlt im Adlergebirge 2018

Wie sich ein Lüdinghäuser fühlt im Adlergebirge 2018
„Tief eim Toole, zweschr Barcha, leith mei schiene kleene Heemt“
Wie sich ein Lüdinghäuser fühlt im Adlergebirge 2018

Naila, Dresden, Waldkraiburg, Gießhübel im Adlergebirge / Olešnice v Orlických horáchSattel / Pollom im AdlergebirgeSedloňov v Orlických horách, Bärnwald im Adlergebirge / Neratov v Orlických horách, Batzdorf im Adlergebirge / Bartošovice v Orlických horách, Rokitnitz im Adlergebirge / Rokytnice v Orlických horách, Grulich / Králíky, Schildberg / ŠtítyOrlické horyAdlergebirge, Dresden, Tröglitz, Lüdinghausen, Unna und Neuhof, Schwabenheim, Altenhagen und Neumünster.

Neratov v Orlických horách Ein Beitrag der zum Schmunzeln anregt. Es istein Beitrag, der das komische aber stringente Denken eines adlergebirgischen Nachkommen von aus Bärnwald vertriebenen Deutschen wirklich deutlich und so wertvoll zeigt.

Hier spiegelt sich der undemokratische Alleinanspruch der Nazis des Großdeutschen Reiches nach dem Umsturz in der Tschechoslowakei. Jenem gewaltsam erzwungenem Einmarsch der „Deutschen Wehrmacht“, am 01.08.1938 in  das Adlergebirge in der Tschechoslowakei wieder. Das haftet hier diesem Gedanken des Landsmannes Hartmut Otto Lux an. Er haftet an, wie er immer anhaftet, bei diesem Mann, in all seinem Wirken im Adlergebirge. Wie immer natürlich zum Nachteil der Menschen des Adlergebirges, insbesondere der Menschen des Heimatortes, der Kirchgemeinde und der Wallfahrtskirche Maria Himmelfahrt seiner Mutter. Eben zum Nachteil alles Lebens in Neratov. Er misachtet christliche Gebote, Nächstenliebe und  sämtliche demokratischen Grundregeln. Wie es eben alle Tschechenhasser und Demokratiefeinde tun, die in der Obmannschaft des Vereins „Verein der Adlergebirgler e. V. in Waldkraiburg“ jemals ihren Hass lebten und heute noch leben.

Sinn der Seite Bärnwald-Neratov und die Heimatlandschaft Adlergebirge nach den eigenen Aussagen des Lüdinghäuser Landsmannes Hartmut Otto Lux, erkaufter Schirmherr von Neratov? Unser allen bekannter deutsch sprechender Landsmann bezeichnet nunmehr einen Internetauftritt bei Facebook als Partner „zu“ Neratov v Orlicke Hory.  Es ist jetzt schon so weit, das ein Facebookautritt Partner „zu “ etwas sein kann. So durcheinander macht ihn, unseren Landsmann Hartmut Otto Lux sein Tschechenhass, sein Frauenhass und sein Hass auf Menschen mit besonderen Bedürfnissen bereits. Er gibt nunmehr in seinem Tschechenhass, seinem Frauenhass und seinem Hass auf Menschen mit besonderen Bedürfnissen bereits zu, dass nicht er als Person ein Partner sein kann. Weil dieses sowohl Herr Josef Suchař, als auch Herr Jan Vokal, nicht mehr zulassen können.  Sowohl Herr Josef Suchař als Pfarrer der röm. – kath. Kirchgemeinde nicht, als auch Herr Jan Vokal, als Bischof des Bistums Hradec Kralove nicht.

Und jetzt die wundervolle Hartmut Otto Luxsche Erklärung. Eine echte und wie in Olfen/NRW unter den Augen des Vorgesetzen, Herrn Bürgermeister Wilhelm Sendermann (CDU) so wundervoll geleisteten privaten Leistung heimatkundlicher Heimatliebe und -arbeit. Wie es der Obmannschaft unter dem Ersten Obmann Karll Mück des Vereins „Verein der Adlergebirgler e. V. in Waldkraiburg“ nicht besser zum Nachteil der Menschen des Adlergebirges nicht hätte erledigen und beschreiben können:

So schreibt er, unser bester Landsmann in Lüdinghausen: Das Adlergebirge .,……….. „ist ein ehemaliges deutsches Gebiet“… . Und das stimmt eben so gerade nicht. Es ist lediglich deutsches Gebiet, wie es eben auch Polen, die Ukraine, Belgien und andere Gebiete gewesen sind, die die „Deutsche Wehrmacht“ besetzten und dort mordeten und vergewaltigten und Juden, Sozialdemokraten, Christen und viele anders denkende , um nur ein paar Beipiele zu nennen, nicht schützten, sondern in den Tod führten. Dieses aber leugnet unser Landsmann als erkaufter Schirmherr von Neratov seit Jahrzehnten. Nicht ein einziges Wort der Wahrheit, nicht ein Satz des Bedauerns. Nicht bis dato. So lebt und arbeitet und praktiziert Hartmut Otto Lux seine Heimatarbeit. Früher offener harter und wahrhaftiger Hass und Mordgelüste. Heute verstecktes Verschweigen und Schönreden. Wie er auch den Satz: „Bärnwald-Neratov der Ort der Versöhnung………….“ nicht beendet. Es gibt kein „Bärnwald-Neratov“ als Ort. Und es gibt auch keinen irgendwie geartete der Ort der Versöhnung im Adlergebirge und es gibt vor allem keine irgendwie geartete Versöhnung im Zusammenhang mit der Besetzung des Adlergebirges oder der Vertreibung der Deutschen aus dem Adlergebirge. Hartmut Otto Lux schreibt dazu nur „………….“ also nichts und bemäntelt seine Hass auf Frauen, Adlergebirglerinnen und Adlergebirgler, Tschechinnen und Tschechen und besonders auf von ihm als Menschen mit besonderen Bedürfnissen erkannten, weil von ihm auch so bezeichneten Menschen, die er nachweislich gesagt, geschrieben und mehrfach zugegeben ermorden lassen möchte, mit den Punkten. Damit hat er seinen Hass auf Frauen, Adlergebirglerinnen und Adlergebirgler, Tschechinnen und Tschechen und besonders auf von ihm als Menschen mit besonderen Bedürfnissen erkannt wurden und werden kurzfristig ein wenig im Griff.  Kurzfristig. Bis es ihne dann täglich doch wieder übermannt, diese Gefühl des Hass.

 

Und er hat diese Anmerkung, als Zeichen seiner besonders wertvollen Arbeit für die Stadt Olfen/NRW, die in der Ruhr Zeitung auf ewig verzeichnet sein wird, noch unterstrichen:

Die Anmerkung des Landsmannes Hartmut Otto Lux. Besondere Worte unseres Landsmannes. So ist er nun einmal. Er legt seine Seiten als offiziell aus und dritte Seiten anerer Facebookauftritte als nicht offiziell. In dieser Art wurde auch in der Stadt Olfen/NRW die Arbeit des Landsmanns Hartmut Otto Lux ausgeführt, wie er es selbst immer wieder betonte. „Was ich protokolliere und aufschreibe ist Recht und Gesetz und das haben die Verkehrssünder auch zu bezahlen. Dabei spielte weder der Fakt noch eine Tatsache eine Rolle. Das was Herr Hartmut Otto Lux nierderschreibt wird durch seine Niederschrift Recht und Gesetz. Wir wissen allerdings, das dem nicht so ist. Das wissen alle in der Adlergebirgsgemeinschaft. Das weiß auch sein Vorgesetzter Herr Wilhem Sendermann (CDU).

Hier der Text noch einmal, den Hartmut Otto Lux als Grund für seinen Facebookauftritt angibt:
______________________________________________________________________

Bärnwald-Neratov, nur diese Seite ist der Partner zu Neratov v Orlicke Hory.
(Anmerkung: Eine Seite, die es im gesamzen Facebook-Netz n i c h t gibt. nicht bis dato jedenfalls. Auch hier schreibt der Lüdighäuser wieder nur unwahres. Im Adlergebirge sagt der Bewohner dazu nur „wieder eine Lüge“ von Hartmut Otto Lux.)
Bärnwald-Neratov der Ort der Versöhnung………….
Das Adlergebirge mit den 3 Landschaftsteilen Oberes Adlergebirge- Grulicher Ländchen-Friesetal, ist ein ehemaliges deutsches Gebiet mit dem Ort Bärnwald(Neratov) im Oberen Adlergebirge. Bärnwald-Neratov ist inzwischen aufgrund des Wiederaufbaues der Wallfahrtskirche Maria Himmelfahrt ein Ort der Versöhnung zwischen Deutschen und Tschechen geworden.
Wir sind der offizielle Spendenpartner zu Neratov im Adlergebirge. Gleichzeitig erfolgt von meiner Person die offizielle Gemeindebetreung für Bärnwald im Verein der Adlergebirgler e.V. in Waldkraiburg!
Anmerkung:
Meine Internetseiten www.baernwald.de oder www.neratov.de oder www.heimatlandschaft-adlergebirge.de haben nichts mit den nicht offiziellen Internetseiten aus Dresden zu tun, von einem Mann der sich gerne “Prinz von Pollom “ nennt oder auch “Botschafter des Adlergebirges” oder auch “Max aus der Sonne”. Er hat auch keinen “Adlergebirgsverein” in Dresden angemeldet!

Der richtige Verein der Adlergebirgler e.V. ist hier zu finden http://www.heimatverein-adlergebirge.de/ und wird geführt durch den Obmann Herrn Karl Mück aus Tröglitz! Alles andere entspricht nicht der Wahrheit!

Herzliche Grüße Hartmut Lux

________________________________________________________________________

Der Lüdinghäuser, nicht zu vergessen, ist kein Schirmherr der Kirche Maria Himmelfahrt in Neratov gewesen und mehr noch, war es nie und wird es nie sein. Dazu hat er sich hundert Mal disqualifiziert. Keine röm. – kath. Bürgerin, kein röm. – kath. Bürger von Neratov, erst recht keine vertriebene Deutsche und kein vertriebener Deutscher aus dem Adlergebirge, geschweige den aus dem Ort Bärnwald im Adlergebirge, heute Neratov , wird dieses zulassen. Die Herren Josef Suchař, der Pfarrer in der Kirchgemeinde Neratov und Herr Jan Vokal, der Bischof von Hradec Kralove, ziehen sich nicht in den Sumpf von Tschechenhass und Verachtung von Frauen und Menschen mit besonderen Bedürfnissen unseres Landsmannes Hartmut Otto Lux.

Näheres erfahren Sie vom ersten „Erster Jungobmann“ des Vereins „Verein der Adlergebirgler e. V.“ in  Waldkraiburg, der Adlergebirgsjugend des Vereins „Verein der Adlergebirgler e.V.“, Außenstelle des Vereins „Verein der Adlergebirgler“ in Dresden, Büro Dresden, der Mitmachzentrale des Adlergebirgsverein in Dresden, Büro Dresden, Büro des Botschafter des Adlergebirge
0351 / 810 83 99

Kommentare sind geschlossen.