Heimatkreis Grulich schreibt

Heimatkreis Grulich schreibt
„Tief eim Toole, zweschr Barcha, leith ,ei schiene kleene Heemt“
Heimatkreis Grulich schreibt

Naila, Dresden, Waldkraiburg, Gießhübel im Adlergebirge / Olešnice v Orlických horáchSattel / Pollom im AdlergebirgeSedloňov v Orlických horách, Bärnwald im Adlergebirge / Neratov v Orlických horách, Batzdorf im Adlergebirge / Bartošovice v Orlických horách, Rokitnitz im Adlergebirge / Rokytnice v Orlických horách, Grulich / Králíky, Schildberg / ŠtítyOrlické horyAdlergebirge, Dresden, Tröglitz, Lüdinghausen, Unna und Neuhof, Schwabenheim, Altenhagen und Neumünster.

 

Mitteilung für ein entspanntes Beten in der Kirche Kostel Nanebevzetí Panny Neratov v Orlických horách.

Liebe Adlergebirglerinnen und liebe Adlergebirgler.
Liebe Freunde von Adlergebirglerinnen und Adlergebirgler.
Liebe Nachkommen von Adlergebirglerinnen und Adlergebirglern.
Liebe Freunde des Adlergebirge.
Liebe Demokraten und liebe friedvolle Mitmenschen.

Nachdem auch wir mit dem Schreiben des Heimatkreis Grulich beehrt wurden, wollen wir dieses Vorgehen als gut und angenehm heißen. Es ist wichtig, die Wahrheit zu zeigen und das Böse zu benennen, auch gegen die mafiöse Art vorzugehen, die sich in der Adlergebirgsgesellschaft an 5 oder acht Stellen eingenistet haben zeigt. Wir bringen deshalb den Brief des HeimatkreisGrulich ungekürzt und ohne Kommentar.

Liebe Leserinnen und Leser.
Liebe Adlergebirglerinnen und liebe Adlergebirgler.
Liebe Freunde des Heimatkreis Grulich.
Liebe Freunde der Wahrheit.

Aufgrund verschiedener Unstimmigkeiten in den adlergebirgischen Texten, die besonders bei Dritten zu teilweisen Fragen Anlass gaben, werden wir hier für eine bestimmte Person nur noch folgende Worte verwenden:
1. Unser Landsmann
2. Unser Landsmann aus Lüdinghausen
3. Unser Landsmann und Gerichtsvollzieher in der Stadt Olfen/NRW
4. Der offizielle Hofnarr des Prinz Orlicke Hory
5. Der erkaufte Schirmherr von Neratov
6. etc. alles ohne den Namen des Mannes zu nennen.

Es betrifft aber immer nur einen Mann, geboren in Olpe in Norddeutschland, dessen Mutter aus dem Oberen Adlergebirge, aus Bärnwald im Adlergebirge, heute Neratov, vertrieben wurde.

Dieses werden wir allen adlergebirgischen Facebookseiten so mitteilen, dass diese es eben so halten.

Darüber hinaus werden wir wir in Anschreiben an die Stadt Olfen in NRW jeweils eine Kopie aller Facebookpostings per e-Mail an die dortige Pressestelle zur Weiterleitung an den Bürgermeister Herrn Wilhelm Sendermann absenden.

Und zusätzlich ebenfalls Postings an den Bischof in Hradec Kralove.

Nicht vergessen wollen wir die Zusendungen an das Archiv der Adlergebirgler in der Stadt Waldkraiburg, das Stadtarchiv in der Stadt Olfen und das Archiv in der Stadt Lüdinghausen beide Archive von Städten in NRW.

Diese Öffentlichkeitsarbeit sind wir verpflichtet durch das Heilige Konzept der Adlergebirgsjugend von 1969, das sich im Archiv der Adlergebirgler in der Stadt Waldkraiburg befindet.

Diese Öffentlichkeitsarbeit, die eigentlich durch die Obmannschaft des Vereins „Verein der Adlergebirgler e. V. in Waldkraiburg“ zu leisten wäre, wird vertretungsweise und ohne feste oder verbindliche Zusage für diese Obleute erledigt. Bis das der Verein „Verein der Adlergebirgler e. V. in Waldkraiburg“ wieder von einer demokratischen Obmannschaft geführt wird, die diese Arbeit selbst leisten kann.

Es liegen große Hoffnungen auf Landsmann Günther Wytopil. Wir hoffen, er kann diese erfüllen und enttäuscht nicht wieder erneut. Wie bereits vor Jahren, zum Treffen der Rokitnitzer, bei ihrem Klassen- und Schultreffen in der Schule von Rokitnitz im Adlergebirge, als er in Unwissenheit und falscher Zusage lebte. (Und sich im Lügen probierte und im dümmlichen Lachen der Obleute des Vereins „Verein der Adlergebirgler“ wenn ihnen Allgemeinwissen, adlergebirgischer Humor und deutscher Anstand fehlen.) Es wäre fatal.

Wir werden sämtliche adlergebirgischen Facebookauftritte bitten diese Nachricht weiter zu geben, an ihre Leserinnen und Leser.
Ihr @HeimatkreisGrulich

Näheres erfahren Sie vom ersten „Erster Jungobmann“ des Vereins „Verein der Adlergebirgler e. V.“ in  Waldkraiburg, der Adlergebirgsjugend des Vereins „Verein der Adlergebirgler e.V.“, Außenstelle des Vereins „Verein der Adlergebirgler“ in Dresden, Büro Dresden, der Mitmachzentrale des Adlergebirgsverein in Dresden, Büro Dresden, Büro des Botschafter des Adlergebirge
0351 / 810 83 99

Kommentare sind geschlossen.