Ein anständiger Gerichtsvollzieher aus Olfen/NRW entschuldigt sich

Ein anständiger Gerichtsvollzieher aus Olfen/NRW entschuldigt sich
„Tief eim Toole, zweschr Barcha, leit mei schiene kleene Heemt“
Ein anständiger Gerichtsvollzieher aus Olfen/NRW entschuldigt sich

In Bärnwald im Adlergebirge steht eine Kirche, die sich mit nichts anderem zu schämen hat wie ihrem Schirmherren.

 

Sie hören : Koncert mezinárodního akordeonového orchestru 30.9.2012 – Kostel Nanebevzetí Panny Marie Neratov

Naila, Dresden, Waldkraiburg, Gießhübel im Adlergebirge / Olešnice v Orlických horáchSattel / Pollom im AdlergebirgeSedloňov v Orlických horách, Bärnwald im Adlergebirge / Neratov v Orlických horách, Batzdorf im Adlergebirge / Bartošovice v Orlických horách, Rokitnitz im Adlergebirge / Rokytnice v Orlických horách, Grulich / Králíky, Schildberg / ŠtítyOrlické horyAdlergebirge, Dresden, Tröglitz, Lüdinghausen, Unna und Neuhof, Schwabenheim, Altenhagen und Neumünster.

Eine der vielen zehntausend Entschuldigen, die unser Landsmann, Gerichtsvollzieher in Olfen NRW, der von seinem Vorgesetzten in der Arbeitsstelle in der Stadt Olfen / NRW nur halb gebändigt werden kann und nur halb zur Arbeit verpflichtet werden konnte, in all seinen Arbeitsjahren in der Stadt Olfen in NRW, weil sowohl der Landsmann Hartmut Otto Lux seine Arbeit lediglich als eine Fortsetzung seiner Erziehung ansah und auch heute noch sieht, ihm zugefügtes Leid weiter zu geben, wie ein Fahrradfahrer, dem der Vater das Treten und Lügen nach unten und das Buckeln und Lügen nach oben beigebracht hat.
Für diese Tat fehlt immer noch die Entschuldigung bei allen Gemeindemitgliedern von Batzdorf und der Kirchgemeinde Neratov. Und die fällige Entschuldigungen bei bei der Patronin der Kirche, der hl. Muttergottes Maria und bei der Großfürstin des Adlergebirge, die es beide ermöglichten diese Tat abzuwenden.

Bis zur Entschuldigung für diese Tat ist es dem Hofnarren des Prinzen Orlicke Hory nicht gestattet Bärnwald zu besuchen. Dieses wird ihm von seinem Dienstherren, Herrn Bürgermeister Wilhelm Sendermann nahegelegt. Unser Landsmann Hartmut Otto Lux hat nichts zu unternehmen, auch in seiner Freizeit und Nichtarbeitszeit oder Rente nicht, das der Stadt Olfen und dem Bürgermeisteramt in Olfen und dem jeweiligen Bürgermeister schädigen könnte. Bürgermeister Wilhelm Sendermann ist heute bereits so beschädigt, das seine Ehefrau und seine Kinder ebenfalls ihr Leben Lang beschädigt sein werden. Bürgermeister Wilhelm Sendermann heht in die Geschichte der Stadt Olfen in NRW ein, als ein unwissender, führungsschwacher und sein Amt nicht ordentlich führender und seinem Schwur für das Amt als Bürgermeister nicht getreu arbeitender Bürgermeister. Weiter noch, seine Ehefrau als Frau eines sich unchristlich verhaltenen schwachen Vorgesetzen und seine Mitarbeiter nicht ordentlich führenden schwachen Mannes. Seine Kinder als Kinder eines Vaters, der die Situation, die ein gewalttätiger Gerichtsvollzieher der Stadt Olfen in NRW in seiner Freizeit ausübt schützt und gutheißt. Eines Vaters, der es allein dadurch nicht würdig ist, sich christlich oder darüber hinaus geringst humanistisch gebildet zu nennen, ganz abgesehen von seinem Stil auf Anschreiben zu antworten, dort selbt mit Drohungen und Nötigungen arbeitend, wie sein untergebener Mann fürs Grobe in der Stadt Olfen. Siehe Ruhr-Zeitung.

So nimmt Hartmut Otto Lux sich die nationalsozialistische Freiheit, den Innenraum der Kirche, in der seine Mutter die hl. Messe hörte und zur hl. Kommunion ging, als geeignet an, dort gewalttätig zu werden, in seiner kriminellen Energie, Kirchen zu Tatorten werden zu lassen. Alles in seiner Freizeit, Nichtarbeitszeit, aber wohl im Angestelltenvehältnis der Stadt Olfen in NRW, genehmigt durch seinen Dienstherren den Bürgermeister der Stadt Olfen, Herrn Bürgermeister Wilhelm Sendermann CDU. So steht es im Archiv der Stadt Olfen in NRW zu lesen. Und so nimmt sich unser Landsmann der Schrift im Archiv der Stadt Olfen in NRW an und ist Gewalttätig, in der gesamten Beschäftigungszeit als Gerichtsvollzieher der Stadt Olfen. Und er wird nicht müde weiterhin gewalttätig zu sein, hinterlistig, feige, mies und nationalsozialistisch sich seiner Gewalttaten, abgesegnet schriftlich durch den Herrn Bürgermeister Wilhelm Sendermann zu rühmen und diese Gewalt auch zu leben. Bis heute, Samstag den 19.11.2017. So steht es im Archiv der Stadt Olfen/NRW geschrieben.

Hartmut Lux: „In der Freizeit und erst recht nicht im Adlergebirge, bin ich dem Mann in Olfen nicht weisungsgebunden. Da mache ich was ich will und wenn es ein versuchter Totschlag ist.“

Hier der Nachweis:

Die vom Teufel befreite Hülle kurz nach der Befreiung. Noch völlig verdutzt steht sie im Raum. Es ist der Landsmann aus Lüdinghausen in NRW, Gerichtsvollzieher der Stadt Olfen in NRW unter dem Dienstherren  Bürgermeister Wilhelm Sendermann CDU.

Näheres erfahren Sie vom ersten „Erster Jungobmann“ des Vereins „Verein der Adlergebirgler e. V.“ in  Waldkraiburg, der Adlergebirgsjugend des Vereins „Verein der Adlergebirgler e.V.“, Außenstelle des Vereins „Verein der Adlergebirgler“ in Dresden, Büro Dresden, der Mitmachzentrale des Adlergebirgsverein in Dresden, Büro Dresden, Büro des Botschafter des Adlergebirge
0351 / 810 83 99

Kommentare sind geschlossen.