Die Sommerferien 2017 sind zuende

Die Sommerferien 2017 sind zuende
„Tief eim Toole, zweschr Barcha, leith mei schiene kleene Heemt“
Die Sommerferien 2017 sind zuende

_________________________________________________________________________
EINSCHUB

AUF ANORDNUNG VON HARALD SCHOLZ SETZEN WIR NACHFOLGENDEN BRIEF VON HARALD SCHOLZ EIN, DEM WIR VON DER MITMACHZENTRALE DES ADLERGEBIRGES UNS AUSDRÜCKLICH ANSCHLIESSEN.

Wir distanzieren uns hier ausdrücklich von allen bisherigen und nachfolgenden, hier auf der Internetseite adlergebirgsverein.de während 10 Jahren von der Mitmachzentrale des Adlergebirges eingestelltem Berichten, in dem unser adlergebirgischer Landsmann Hartmut Otto Lux aus Lüdinghausen entweder als Nazi, Krimineller, Gerichtsvollzieher, Mordplaner versuchter Totschläger, Frauenfeind, Menschenverächter, Mord versuchender, Hofnarr, Schirmherr, Geldeintreiber, ihm ausgehändigte oder überwiesene Spendengeld nicht ordnungsmäßig abführender, über einholte Spenden keine Quittungen ausstellender, darüber hinaus auch, dass ihm überreichte Spendengeld selbst verwendender, Spenden nicht nach dem Spendenanlass und Spendengrund verwendender Landsmann aus Lüdinghausen etc. bezeichnet wird.

Dresden, den 01.07.2018
gez.
Harald Scholz

_________________________________________________________________________

 

Naila, Dresden, Waldkraiburg, Gießhübel im Adlergebirge / Olešnice v Orlických horáchSattel / Pollom im AdlergebirgeSedloňov v Orlických horách, Bärnwald im Adlergebirge / Neratov v Orlických horách, Batzdorf im Adlergebirge / Bartošovice v Orlických horách, Rokitnitz im Adlergebirge / Rokytnice v Orlických horách, Grulich / Králíky, Schildberg / ŠtítyOrlické horyAdlergebirge, Dresden, Tröglitz, Lüdinghausen, Unna und Neuhof, Schwabenheim, Altenhagen und Neumünster.

Grulich Prag Wien Dresden Es war wirklich ein sehr schönes Jahr, dieses Jahr 2017. Mit der Hilfe Mariens und der Großfürstin des Adlergebirge wurde die Kirche in Neratov, Maria Himmelfahrt, an den Tagen der Pilgerwallfahrt 2017, der Menschen aus dem Oberen Adlergebirge und überall aus der Welt, nicht durch die Anwesenheit des größten Lügners der Adlergebirgsgesellschaft der Neuzeit, unserem Landsmann Hartmut Otto Lux, nicht beleidigt.

Das soll auch in Zukunft so sein. Es werden einige der Gläubigen und Teilnehmer der Pilgerwallfahrt 1916 und 1917 bei ihren Staatsanwaltschaften und dem Erzbischof von Prag beantragen, das Landsmann Hartmut Otto Lux, der Schirmherr von Neratov, nicht in die Nähe von 100 Metern an ihre Person herankommt, aus Sorge um ihr Leben und aus Sorge um das in Würde, Anstand und angstfreie Begehen von friedlichen Feierlichkeiten an den Tagen der Pilgerwallfahrten in Neratov.

So haben wir auch eine Pilgerwallfahrt nach Prag zur Residenz des Bischof von Prag und nach Wien, der einstigen Hauptstadt des Staates für unsere Vorfahren unternommen und dort im Stephansdom eine Kerze gesteckt, als Dank, das es nach Gottes Unergründlicher Wegführung eine wundervolle Pilgerwallfahrt in Neratov gab und Prinz Orlicke Hory für seine Familie, für seine hochverehrte Mutter, für deine Kinder und Enkel und für sämtliche aus dem Oberen Adlergebirge stammenden Menschen und deren Nachkommen jeweils eine Kerze anzünden konnte, ohne durch satanische Bräuche aus der Familie unseres Landsmanns Hartmut Otto Lux, dem Gerichtsvollzieher der Stadt Olfen in NRW,  die durch die kommunistisch sozialisierten Obleute des Vereins “ Verein der Adlergebirgler e. V. in Waldkraiburg“ erdacht und befeuert werden. Genannt für diese Ideengeber und Zahler der Befeuerung der Taten des Hartmut Otto Lux in Neratov sollten hier nur Herr Karl Mück aus Tröglitz in Sachsen-Anhalt, der Erste Obmann des Vereins „Verein der Adlergebirgler e. V. in Waldkraiburg und Frau Dr. Elfriede Baars aus Grulich werden, beide stramme Anhänger des Staatssekretärs der DDR Erich Honecker und Bestandteil des rechtsradikaler Fügel in der illegalen Obmannschaft des Vereins „Verein der Adlergebirgler e. V. in Waldkraiburg“.

Aber es wird sich nun bald ändern. Das Nationalsozialistisch und rechtsradikale in der Obmannschaft des Vereins „Verein der Adlergebirgler e. V. in Waldkraiburg“ wird durch sich selbst zerstört werden.

Herr Karl Mück aus Grulich und Frau Dr. Elfriede Baars aus Halle an der Saale bereiten die Zerstörung des Vereins „Verein der Adlergebirgler e. V. in Waldkraiburg“ durch ihre eigene Nichtaktivität und negative Vereinsführung nach nationalsozialistischem Vorbild und korrupte Verwendung des Vereinsgeldes des Vereins „Verein der Adlergebirgler e. V. in Waldkraiburg“ vor.

Und es ist Herbst. Die Sommerferien sind vorbei und das Jahr war wunderschön. Die Nationalsozialisten und rechtsradikalen konnten wieder rechtsradikal wählen und thematisieren dieses und feiern dieses in Waldkraiburg auf Kosten der Mitglieder des Vereins „Verein der Adlergebirgler e. V. in Waldkraiburg und auf Ksten odes Barischen  Freistaates und der Bundesrepublik Deutschland und der EU.

Somit sind wir froh, Es ist allen Adlergebirglerinnen und Adlergebirglern klar und deutlich: Die Lügner, Betrüger, Diebe und Nötiger, Mordversucher und nationalsozialistisch lebenden sind nicht nur erkannt sondern auch weltweit bekannt.

Das ist das Schöne am Ferienende dieses Sommers 2017

Kommentare sind geschlossen.