Lohnenswert

Lohnenswert
„Tief eim Toole, zweschr Barcha, leith mei schiende kleene Heemt“
Lohnenswert

Dresden – Naila – Waldkraiburg – Lüdinghausen – Olešnice v Orlických horách / Gießhübel im AdlergebirgeSedloňov v Orlických horách / Sattel im AdlergebirgeNeratov v Orlických horách / Bärnwald im AdlergebirgeBartošovice v Orlických horách / Batzdorf im AdlergebirgeRokytnice v Orlických horách / Rokitnitz im Adlergebirge  – Králíky / GrulichSchildberg / ŠtítyOrlické hory / Adlergebirge

Stärkung zur Pilgerfahrt

Stärkung zur Pilgerfahrt – Teil des Rätsels – was ist lohenswert?

Dresden / Kraliky – Wie die Zeit so vergeht. Nach dem Einmarsch der Deutschen Wehrmacht in der Tschechoslowakei, um sich das Sudetenland in das Deutsche Reich einzuverleihen, um so die Stärke der anderen europäischen ausgesuchten Kriegsgegner herauszufordern, haben sich die Nazis im Adlerrgebirge, bzw. der Obmannschaft des Vereins „Verein der Adlergebirgler“ festgesetzt und sind bis heute  offiziell nicht wieder aus diesem gewichen. Werden auch nicht weichen, es sei den man zeigt ihnen ihre häßliche Tat immer wierder auf. Weder durch das von der Adlergebirgsjugen 1969 geforderte Schreiben einer Ehrenerklärung, noch die von heute, durch die Mitmachzentralle des Adlergebirge und der Außenstelle in Dresden, des Vereins „Verein der Adlergebirgler“, geforderten Ehrenerklärung haben diese sich selbst zu Nazis ernannten Adlergebirgler unterzeichndet. Im Gegenteil, sie, die Obleute des Vereins „Verein der Adlergebirgler“ fechten in unverständlich nationalsozialister, faschistoider und wie sollte es anders sein, in der Menschenverachtenden Art und Weise von echten Reichsdeutschen, richtig strammen, echten deutschen Nazis und Nazis aus der DDR, gegen Adlergebirglerinnen und Adlergebirgler. Gerichtsprotokolle der auf so wundersammen Weise wundervollen nationalsozialistisch verlogenen Sprachkultur des Ersten Obmann Karl Mück, können im sicher chronologisch geordneten Archiv der Adlergebirgler in Waldkraiburg eingesehen werden. Ein echtes Stück echter nationalsozialistischen Arbeitsweise als Vereinsvorsitzender des Vereins „Verein der Adlergebirgler in der ersten Dekade des neuen 21. Jahrhunderts. Als eines der letzten nationalsozialistischen, vor einem Gericht künstlerisch* geschaffenes Aufbäumen der Nazis der Obmannschaft des Vereins „Verein der Adlergebirgler“, durch den Ersten Obmann Karl Mück aus Tröglitz, unter der Zuhilfenahme der hilflos und intelligenzbefeit daherschauenden, unsortierten, unwissenden, nichts sagenden, als die von ihr immer wieder beherrschte vorherrschende Luftnummer im Verein „Verein der Adlergebirgler“, der von Karl Mück als menschliche Verschiebemass im Verein eingesetzte Geschäftsführerin des Vereins „Verein der Adlergebirgler“, der ersten weiblichen Marionette des unehrenhaft und stalinistisch verlogen alternden Stalinisten Karl Mück im Verein „Verein der Adlergebirgler“, bescheinigt durch ein deutsches Gericht in Bayern. Stalinistischer Stalinist ist hier kein Sprach- oder Schreibfehler, sondern der tatsächlen Beschreibung nahekommend und dem Ausdruck des Seins bei der Person Karl Mück.

Teil des Rätsels - was ist lohnenswert?

Teil des Rätsels – was ist lohnenswert?

Wie die Weltmeister und Olympiadesieger von 1936 in Berlin, unter Ausschluß jüdischer und anderer Minderheiten in der Obmannschaft des Vereins „Verein der Adlergebirgler“, weiter mit der abscheußlichen Arbeit eines SS Obersturmbandführer, und eines versuchten, aber heute kommunikationslosen Dr. Göbbels, nicht nur uniformiert wie ein Heinrich Himmler oder einst ein, bzw. der letzte Reichskanzler Keitel und der dicke Göhring, heute aus der DDR, gehen sie, die Obleute in die Geschichte des Adlergebirge ein. Die dazugehörende Zeichnung, keine Karikatur, liegt im Archiv des Vereins „Verein der Adlergebirgler“ zur Ansicht im Original, versuchen sich die Obleute des Vereins „Verein der Adlergebirgler“, für den Nationalsozialismus Goldmedaillien zu erringen und landen doch nur immer wieder auf den hinteren Plätzen der Wettbewerbe.

Teil des Rätsels hier versteckt? - was ist lohnenswert?

Teil des Rätsels hier versteckt? – was ist lohnenswert?

Es sind nun mal die Tage des Reichskanzler Keitel angebrochen in der Obmannschaft des Vereins „Verein der Adlergebirgler“. So gleichen sich die Zeiten. Hatte das Deutsche Reich noch 1000 Jahre bestehen sollen und bestand nur von 1932 bis 1945, zieht man die Zeit des Großdeutschen Reiches mit hinzu. So besteht der Verein „Verein der Adlergebirgler mit Nazis als Obleuten seit 1969 und bis 2017, so sind es bereits mehr als jene 1000 Jahre, es sind nicht 12 Jahre, es sind nunmehr bereits 47 Jahre, also mehr als 3500 Jahre. Beachtlich für das Adlergebirge. ca. 800 Jahre in den Sudeten gelegen und gelebt, ist die Gesellschaft der Adlergebirgler unter den nachgemachten Nazis bereits ca. 3500 Jahre in der Bundesrepublik Deutschland. Welches Volk kann auf eine derartige Geschichte zurückgreifen? Völker die heute noch existieren? Kurden, Chinesen, Juden, Adlergebirgler fallen einem da ein.

Teil des Rätsels - was ist Lohnenswert?

Teil des Rätsels – was ist Lohnenswert?

Doch bald verschwinden jene gefühlt 3500 Jahre existierenden nationalsozialistischen Adlergebirglerinnen und Adlergebirgler. Dann bleiben nur noch die demokratischen Adlergebirgler als Bestandteil desr Adlergebirgsgemeinschaft. Aber das wird dann die erste große Blütezeit werden, die beste Zeit werden, die beste Zeit für Adlergebirgler, natürlich für Adlergebirglerinen und Adlergebirgler. Keine erkauften Schirmherren, Tschechenhasser als Bindeglied. Keine kaputten tschechischen Pfarrer mehr als Stegbügelhalter für Nazis und/oder Parkkrallenputzerhostessen.

Ja, was ist den lohenswert?

Das liebe Leserinnen und Leser ist die Preisfrage für Weihnachten 2016.

Einsendeschluß ist der 31.12.2016, Poststempel oder Eingang per e-Mail.

_____________________________________________________________________

Preise für die richtige Antwort der Preisfrage sind folgende Preise:

Erster Preis ist ein Wochenende mit dem Prinz Orlicke Hory im Adlergebirge in Tschechien.

Zweiter Preis ist ein Wochenende mit Prinz Orlicke Hory in der Landeshauptstadt Praha in Tschechien.

Dritter Preis ist ein Wochenende mit dem Prnz Orlicke Hory am Gardasee.

Vierter Preis ist ein Wochenendemit dem Prinz des Adlergebirge in Paris.

Fünter Preis ist ein Wochenende mit dem Prinz Orlicke Hory in Wien.

Sechster Preis ist ein Wochenende mit dem Prinz Orlicke Hory in Lüdinghausen in der Pfarrei des Landsmanns Hartmut Otto Lux.

Siebter Preis ist ein Wochenende mit dem Prinz Orlicke Hory in der Pfarrgemeinde des Landsmanns Katrl Mück in Tröglitz.

___________________________________________________________________

Wir wünschen fröhliches Raten.

Näheres erfahren Sie vom ersten „Erster Jungobmann“ des Vereins „Verein der Adlergebirgler e. V.“, der Adlergebirgsjugend des Vereins „Verein der Adlergebirgler e.V.“, Außenstelle des Vereins „Verein der Adlergebirgler“ in Dresden, Büro Dresden, der Mitmachzentrale des Adlergebirgsverein in Dresden, Büro Dresden, Büro des Botschafter des Adlergebirge
0351 / 810 83 99

 

 

Kommentare sind geschlossen.