Adlergebirgisches Interview

Adlergebirgisches Interview
Tief eim Toole, zwesch Barcha, leith mei schiene kleene Heemt“
Adlergebirgisches Interview

Dresden – Naila – Waldkraiburg – Olešnice v Orlických horách / Gießhübel im AdlergebirgeSedloňov v Orlických horách / Sattel im AdlergebirgeNeratov v Orlických horách / Bärnwald im AdlergebirgeBartošovice v Orlických horách / Batzdorf im AdlergebirgeRokytnice v Orlických horách / Rokitnitz im Adlergebirge  – Králíky / GrulichSchildberg / ŠtítyOrlické hory / Adlergebirge

Alois Heinrich Galle in Dobruschka

Alois Heinrich Galle in Dobruschka – der  von den vielen Nazis in der Obmannschaft in der Obmannschaft des Vereins „Verein der Adlergebirgler“ Redeverbot bekommen hat. Mit der Mitmachzentrale des Adlergebirge darf Alois Galle offiziell nicht sprechen und auch keinen Kontakt haben. Selbst das Grüßen mit „Grüß Gott“ verbietet die Obmannschaft unter der Leitung des Ersten Obmann Karl Mück des Vereins „Verein der Adlergebirgler“ Alois Galle. Sollte er, Alois Galle, offiziell mit der Mitmachzentrale des Adlergebirge reden, erhält er und seine Singegruppe kein Geld mehr für die Aktivitäten der Singegruppe im Adlergebirge. Dieses gilt so seit 8 Jahren. Also die Zeit von zwei Olympiaden. Das ist reiner Nationalsozialismus der da gelebt wird in der Obmannschaft des Vereins „Verein der Adlergebirgler.“ Und das ist bei alles Mitgliedern so. Wer nicht spurt und wer sich nicht unterordnet, dem Diktat des Stalinisten Karl Mück, der wird nicht gefördert. Das ist alter Nazibrauch, gerade bei adlergebirgischen Stalinisten. Bis zum heutigen Tag und bis zum St. Nimmerleinstag wird das so bleiben, das wünschen sich Karl Mück und sein Sohn. Und Hartmut Otto Lux tut das Sseinige dazu und auch Manfred Rolletschek. Das ist die echte hochoffizielle Heimatarbeit der echten Nazs in der Obmannschaft des Vereins „Verein der Adlergebirgler“. Soweit so gut. Diese Nazis, an Feigheit und Hinterlist nicht zu überbietend töten damit das Adlergebirge. Vollender der Arbeit der sich Reichskanzler Adolf Hitler verschrieben hatte, der Vertreibung der Deutschen aus der Tschechoslowakei. Karl Mück ist der Vollstrecker dieser Arbeit und Hartmut Otto Lux sein bester Hilfsarbeiter. Oder doch Manfred Rolletschek. Oder will es Günther Wytopil sein? Oder doch Antje Huchzermayer? Etwa Elisabeth Pischel im Namen ihres Vaters?

Dobruschka – Alois Heinrich Galle der Leiter der Singegruppe im Adlergebirge erzählt aus seinem Leben. Und wenn Sie auf in Deutscher  Übersetzung klicken lesen sie seine Worte auf Deutsch.

Näheres erfahren Sie vom ersten „Erster Jungobmann“ des Vereins „Verein der Adlergebirgler e. V.“, der Adlergebirgsjugend des Vereins „Verein der Adlergebirgler e.V.“, Außenstelle des Vereins „Verein der Adlergebirgler“ in Dresden, Büro Dresden, der Mitmachzentrale des Adlergebirgsverein in Dresden, Büro Dresden, Büro des Botschafter des Adlergebirge
0351 / 810 83 99

Kommentare sind geschlossen.