Fürst des Adlergebirge

Fürst des Adlergebirge
„Tief eim Toole, zweschr Barcha, leith mei schiene kleene Heemt“
Fürst des Adlergebirge

FÜRST UND PRINZ

Naila – Dresden – Waldkraiburg  – Olešnice v Orlických horách / Gießhübel im AdlergebirgeSedloňov v Orlických horách / Sattel im AdlergebirgeNeratov v Orlických horách / Bärnwald im AdlergebirgeBartošovice v Orlických horách / Batzdorf im AdlergebirgeRokytnice v Orlických horách / Rokitnitz im Adlergebirge  – Králíky / GrulichSchildberg / ŠtítyOrlické hory / Adlergebirge

Unvergessen und hoch verehrt, der Fürst des Adlergebirge. Die zweite Fahrt ohne den Fürst des Adlergebirge fahren wir 2016 in die Heimat, das Adlergebirge und sehen nach den Rechten. Den diese wollen noch einmal ihre Art und ihre Schanden im Adlergebirge zeigen, in Rokitnitz, Grulich und Neratov.

Wir werden alles richtig stellen und damit einen wichtigen Teil adlergebirgischen Lebens wieder in Ordnung bringen.

So wie es seit 1969 immer gewesen ist. Ordnung ist das ganze Leben.

Denn Ordnung ist Bestandteil in der Phantasie, im Humor, im böhmisch-schlesischen Witz, in der Liebe, im Glück, in der Wahrheit, in der Anständigkeit und in der Nächstenliebe.

Ordnung ist in den alten adlergebirgischen Sitten, in adlergebirgischer Moral und in adlergebirgischer Ethik.

Ordnung ist in der Verehrung für die Mutter und für den Vater und für alle Ahnen.

Ordnung ist in der Liebe zu den Kindern, zu den Nachkommen.

Aber Ordnung ist auch Bestandteil in der nachbarschaftlichen Umgänge, des Umgangs untereinander.

Ordnung ist auch in der Abwehr gegen Jene, die sich dieser Ordnung in nationalsozialistischer und stalinistisch-kommunister, wie auch falscher röm.-kath. Lebensweise gegen diese Ordnungen verstoßend, gebärdender Mitmenschen.

Mitmenschen, die im Hass auf Alles und Jeden, sich gegen Tschechen vergehen und gegen Deutsche, im Adlergebirge gleichermaßen. Mitmenschen, die adlergebirgischen Sitten und Gebräuche dauerhaft mit Hohn und Hass begegnen. Mitmenschen, die ältere Adlergebirglerinnen und Adlergebirgler verhöhnen und bestehlen. Mitmenschen, die sich in dieser abartigen Lebensweise der Unterdrückung von Frauen und Behinderten suhlen. Mitmenschen, die sich in ihren Gewaltphantasien sexuell an ihren Mitmenschen vergehen und dieses als ersten Schritt sehen, auch gewalttätig gegen Mitmenschen vorzugehen und diese in ihrer Reisefreiheit und ihrer Bewegungsfreiheit und in ihrer demokratischen Lebensweise beschränken wollen, möglicherweise auch durch Mord.

Gegen diese oben erwähnten Mitmenschen, die sich alles herausnehmen andere zu verhöhnen, zu verletzen, sexuell zu missbrauchen und anderen Menschen auch Gewalt antun, haben der Fürst und der Prinz des Adlergebirge ein Leben lang alles mit demokratischen Mitteln unternommen was möglich ist. Und dieses wird auch immer so bleiben.

Näheres erfahren Sie vom ersten „Erster Jungobmann“ des Vereins „Verein der Adlergebirgler e. V.“, der Adlergebirgsjugend des Vereins „Verein der Adlergebirgler e.V.“, Außenstelle des Vereins „Verein der Adlergebirgler“ in Dresden, Büro Dresden, der Mitmachzentrale des Adlergebirgsverein in Dresden, Büro Dresden, Büro des Botschafter des Adlergebirge
0351 / 810 83

Kommentare sind geschlossen.