Vierzehnte Berichtigung von Mei Heemt 65. Jahrgang April / Mai 2016 Nr. 2 www.heimatverein-adlergebirge.de

Vierzehnte Berichtigung von Mei Heemt 65. Jahrgang April / Mai 2016 Nr. 2 www.heimatverein-adlergebirge.de
„Tief eim Toole, zweschr Barcha, leith mei schiene kleene Heemt“
Vierzehnte Berichtigung von Mei Heemt 65. Jahrgang April / Mai 2016 Nr. 2 www.heimatverein-adlergebirge.de

Mitmachzentrale des Adlergebirge

Naila – Dresden – Waldkraiburg  – Olešnice v Orlických horách / Gießhübel im AdlergebirgeSedloňov v Orlických horách / Sattel im AdlergebirgeNeratov v Orlických horách / Bärnwald im AdlergebirgeBartošovice v Orlických horách / Batzdorf im AdlergebirgeRokytnice v Orlických horách / Rokitnitz im Adlergebirge  – Králíky / GrulichSchildberg / ŠtítyOrlické hory / Adlergebirge

Es ist heute die vierzehnte Berichtigung von 53 im Heft Mei Heemt 65. Jahrgang April / Mai 2016 Nr. 2 www.heimatverein-adlergebirge.de, die durch unseren Landmann HOL angeregt ihnen liebe Adlergebirglerinnen und Adlergebirglern zuteil wird.

Wir haben uns bereits bedankt, aber können es nicht oft genug tun, werden es auch ein Leben lang tun, uns bedanken bei seiner Frau Monika Lux in Lüdinghausen, dass sie ihren Ehemannin Landsmann HOL so gut gebrieft hat, dass er sich mit der Zusendung von Heft Mei Heemt 65. Jahrgang April / Mai 2016 Nr. 2 www.heimatverein-adlergebirge.de an uns nach Dresden so viel Mühe gegeben hat.

Vielen Dank Frau Monika Lux, im Namen unserer Mitmachzentrale des Adlergebirge in Dresden und auch stellvertretend für so viele Adlergebirglerinnen und Adlergebirgler die an dieser Geschichte und auch dem Leben in der Adlergebirgsgemeinschaft gelebt wird so viel gefallen haben. Und vor allem bedanken wir uns bei Ihnen liebe Frau Monika Lux für alle demokratischen Adlergebirglerinnen und Adlergebirgler in Tschechien und Deutschland. Wir gehen davon aus, dass Sie auch im Fall der Rückgabe der eingekauften Schirmherrenschaft guten Einfluss auf ihren Ehegatten haben werden.

Wir wünschen ihnen aufrichtig und mit adlergebirgischer Hochachtung eine schönes Jahr 2016, liebe Frau Monika Lux und viel Freude, viel Freede, sagen wir Adlergebirglerinnen und Adlergebirgler in der Sprache unserer Eltern und Ahnen.

Wir gehen nach diesem kleinen Dank gleich über zu unserer Arbeit, ihnen die Verlogenheit und die Betrügereien der Obmannschaft des Vereins „Verein der Adlergebirgler“ anhand deren eigenen Worten zu zeigen, die auch zu Lasten Ihres Mannes und damit von Ihnen geht.

Auf Seite 116 bis 119 im Heft Mei Heemt 65. Jahrgang April / Mai 2016 Nr. 2 www.heimatverein-adlergebirge.de leit ons dr Erschte Obmoon Karl Mück erneut die Hocke vuul.

Dr. Schreiber schreibt auch:

Die Wahl ist unser

Aus drei selbständigen Heimatgemeinden, denen wir als Selbständige nur mit gemeinsamen Projekten freiwillig verbunden waren, haben sich zwei Landschaften zusammengeschlossen. Wir haben nichts dagegen. Uns aber muss man unsere Selbständigkeit und Selbstverwaltung (Selfgovernment) lassen. So wollen wir es, so wollten es auch unsere Väter. Das ist Fakt.

Genaugenommen hat Landsmann und Heimatkreisbetreuer Dr. Schreiber aus Fulda alle Einwände dieser Erde gegen diesen Zusammenschluss und schreibt es deutlich, so das er den Tod nicht fürchten muss, durch Gewalttäter aus den Reihen der übrigen Obmannschaft. Den er unterwirft sich dem Ersten Obmann Karl Mück, wie ein junger Hund im Rudel und schreibt: „Wir haben nichts dagegen.“ Alles in einem Absatz. So kaputgespielt sind diese Obleute in der Obmannschaft des Vereins „Verein der Adlergebirgler“ dass kein normaler Satzbau entstehen kann, keine Diskussion keine Freundschaft. Sämtliche Obleute, ob Nazis, Kommunisten oder falsch röm.-kath. sozialisierte Menschen, sie sind untereinander verfeindet wie Feuer und WAsser und sind nur interessiert an den in der Adlergebirgsgemeinschaft berühmten Fress- und Saufgelagen vom wichtigsten Bestandtteil des Verein „Verein der Adlergebirgler“, der „Adlergebirgische Gesellschaft der Fress- und Sauf- und Allinclusiveurlauber“ die im bayrischen Waldkraiburg ihre berümten Fress- und Saufgelage Kostenfrei abhält.

Ja so wird gearbeitet im Verein „Verein der Adlergebirgler“. Wer nicht spurt fliegt raus. Das geht auch einem Dr. Schreiber nicht anders wie Landsmann HOL. Und beiden überlässt man Brotkrumen. Dem einen die erkaufte Schirmherrenschaft in Neratov. Dem Anderen seine Absplitterung Schildberg und Friesetal.

Fragen zu diesem Thema können sie jederzeit auch an Landsmann HOL senden, unter seiner öffentlichen Adresse:
Hartmut Lux
59348 Lüdinghausen
02591 / 1467
0160 / 913 00 349
E-mail:hartmutlux@t-online.de

Näheres erfahren Sie vom ersten „Erster Jungobmann“ des Vereins „Verein der Adlergebirgler e. V.“, der Adlergebirgsjugend des Vereins „Verein der Adlergebirgler e.V.“, Außenstelle des Vereins „Verein der Adlergebirgler“ in Dresden, Büro Dresden, der Mitmachzentrale des Adlergebirgsverein in Dresden, Büro Dresden, Büro des Botschafter des Adlergebirge
0351 / 810 83

Kommentare sind geschlossen.