Heimatlied Kronacher Treffen 2016

Heimatlied Kronacher Treffen 2016
Tief eim Toole, zweschr Barcha, leith mei schiene kleene Heemt“
Heimatlied Kronacher Treffen 2016

ADLERGEBIRGSVEREIN KRONACHER TREFFEN 2016 Gesang
Liedgut des Adlergebirgsvereins – Liedgut der Fürstenfamilie des Adlergebirge

Naila – Lichtenberg – Bad Steben – Schwarzenbach – Selbitz – Schauenstein – Küps – Altenkunstadt – Stadtsteinach – Ludwigschorgast – Lichtenfels – Kronach – Frankfurt – Böblingen – Berlin – Nizza – Dresden – Waldkraiburg  – Olešnice v Orlických horách / Gießhübel im Adlergebirge – Pollom / Polom v Orlických Horách – Sedloňov v Orlických horách / Sattel im AdlergebirgeDeschnei / Deštné v Orlických horáchKronstadt / Orlické Záhoří Neratov v Orlických horách / Bärnwald im Adlergebirge –  Bartošovice v Orlických horách / Batzdorf im AdlergebirgeRokytnice v Orlických horách / Rokitnitz im Adlergebirge  –  Orlické hory / Adlergebirge – Das Kronacher Treffen der Adlergebirglerinnen und Adlergebirgler lies das Lied erklingen zur hochoffizielen Eröffnung zu ehren der Verstorbenen und der anwesenden Personlichkeiten des öffentlichen Rechts aus dem Adlergebirge noch bevor sich die Adlergebirglerinnen und Adlergebirgler aus dem Oberen Adlergebirge zusammenfanden.

Leider musste das Lied und auch die Aufsätze mit MP3 Player abgespielt werden, da sich weder der Erste Obmann, noch HOL der erkaufte Schirmherr von Neratov und dessen Ehefrau noch Günter Wytopil mit Frau Sonja mit ihrem verzauberndem Lächeln  oder Frau Dr. Elfriede mit ihrer süßen Sopranstimme eingefunden hatten und auch nicht Antje Huchzermayer mit ihrerm harten Wesen mit ihrem Vater Franz Dörner und ihrer noch süßeren adlergebirgisch geprägten Singstimme. Da blieb der übriggebliebenen Adlergebirgsjugend, die sowohl eine Aufnahme mit Intrumenten (Intrumental), als auch eine Aufnahme mit Gesang mitgebracht hatte. Sicher ist sicher. Einmal für den Fall die offiziellen Obleute, die zwar illegal arbeiten, aber dennoch dieser Pflicht hätten nachkommen müssen, zum Kronacher Treffen der Adlergebirglerinnen und Adlergebirgler zu erscheinen. Aber sie sind sämtlich ohne Kultur und ohne Menschenachtung. Es kommt gleich zur Auflösung der Kulturlosigkeit, einen Moment noch bitte liebe Freunde des Adlergebirge und liebe Mitglieder des Vereins „Verein der Adlergebirgler“, und auch ihr liebe Mitglieder des Adlergebirgvereins, gedulden Sie sich  noch zwei Sätze lang. „Ganz gleich“ kommt das Wunderwerk der Überraschung aus natonalsozialistischer und kommunistischer wie natürlich falscher röm.-kath. Erziehung und Sozialisierung zutage. Denn in ihrer kommunistisch-nationalsozialistisch und falsch röm.-karh. Sozialisierung versäumten sie jedwede positive Erziehung in ihrer Kindheit und Jugend und bildeten sich im Erwachsenenleben durch SED und Anstellungsvertrag als Geldeintreiber in der Stadt Olfen und als anderweitig bösartige Seminare und versteckten sich am 28.05.2016 mit „Freudscher Fehlleistung“ hinter einer Lüge, was sonst. Sie rliesen anrufen und ausrichten, sie wären durch gemeinsamen „Durchfall“ nicht in der Lage nach Kronach zu kommen. Sie lesen richtig. „Durchfall“. Es war wie ein „Schauer“ der die Anwesenden „erschauerte“.  So versteckten sich die Obleute hinter einem Wort. Hinter einem Wort das diese Obleute immer anregt und ihr tägliches Leben bestimmt, Fäkalsprache. So kam wegen des Fehlens diese Gesangsstimmen der Obleute des Vereins „Verein der Adlergebirgler“ zur Entspannung und Einstimmung einmal der MP3 Player mit Gesang und mit kurzer Einstimmung in die Dialekte des Adlergebirge zum Einsatz. Dieses wurde vom Prinz des Adlergebirge durch einen begeisterten Applaus belohnt.

In seiner Ansprache betonte er das Fehlen der Obleute des Vereins Verein der Adlergebirgler als eine immer wiederkehrende und maßgebliche Beleidigung der sich versammelnden Adlergebirglerinnen und Adlergebirgler und als ein Zeichen deren exorbitanten und sich nimmermehr ändernden, alle Menschen des Adlergebirge, ganz gleich ob tschechischer oder deutscher Passbesitzer, verachtenden Natur der Obleute des Vereins der Adlergebirgler“. Eine seit 70 jahren angeübte nationalsozialistische Menschenverachtung und ebenso verachtenden Vereinsführung. Aber davon später.

Näheres erfahren Sie vom ersten „Erster Jungobmann“ des Vereins „Verein der Adlergebirgler e. V.“, der Adlergebirgsjugend des Vereins „Verein der Adlergebirgler e.V.“, Außenstelle des Vereins „Verein der Adlergebirgler“ in Dresden, Büro Dresden, der Mitmachzentrale des Adlergebirgsverein in Dresden, Büro Dresden, Büro des Botschafter des Adlergebirge
0351 / 810 83 99

Kommentare sind geschlossen.