Adlergebirgsmeinung und deren Ausarbeitung

Adlergebirgsmeinung und deren Ausarbeitung
„Tief eim Toole, zweschr Barcha, leith mei schiene kleene Heemt“
Adlergebirgsmeinung und deren Ausarbeitung

Adlergebirgsverein Mährisch Schildberg P1670406

Naila – Dresden – Waldkraiburg  – Olešnice v Orlických horách / Gießhübel im AdlergebirgeSedloňov v Orlických horách / Sattel im AdlergebirgeNeratov v Orlických horách / Bärnwald im AdlergebirgeBartošovice v Orlických horách / Batzdorf im AdlergebirgeRokytnice v Orlických horách / Rokitnitz im Adlergebirge  – Králíky / GrulichSchildberg / ŠtítyOrlické hory / Adlergebirge – Es ist an der Zeit, die Meinungen der Adlergebirglerinnen und Adlergebirgler  über die Arbeiten der Obmannschaften des Vereins Verein der Adlergebirgler“ genauer und differenzierter darzustellen, um so den Nachkommen und der Nachwelt eine Möglichkeit zu geben, die Arbeit der Obmannschaften im Verein „Verein der Adlergebirgler“ mit den richtigen Augen sehen zu können. Hierzu müssen wir neue Wege beschreiten und durch eine geschlossene Tüt gehen. nehmen wir also die Hand und öffnen diese Tür wie auf dem Foto die Kirchentür in Schildberg im Adlergebirge.

Es gab immer eine in den Mitgliedern bestehende Mehrheitsmeinung, die nichts mit dem Denken und Handeln der Obleute im Verein „Verein der Adlergebirgler“ zu tun hatte. Es war so, dass wenn Angehörige des Vereins „Sudetendeutsche Landsmannschaft Bundesverband e. V.“ die auch Mitglieder oder Obmänner des Vereins „Verein der Adlergebirgler“ waren außerhalb der Sätze „Herzlich Willkommen!“ und „Auf Wiedersehen, bis zum nächsten Jahr“ bei den Treffen der Adlergebirglerinnen und Adlergebirglern sprachen n i c h t gehört wurden oder mit Kopfschütteln bedacht. Diese Mehrheit der Zuhörer und die Nichtanwesenden sowieso hatten immer eine andere Meinung. Diese andere Meinung war immer die demokratische Mehrheitsmeinung. Aber Demokratie gab es nicht in den Veranstaltungen und der gesamten Vereinbarkeit der Obmannschaften des Vereins „Verein der Adlergebirgler“, weil diese nie an Demokratie und Mehrheitsmeinung bei Adlergebirglerinnen und Adlergebirglern oder das geltende Recht dachten, sondern ihre eigenen undemokratischen und menschenfeindlichen Gedanken hatten und diese nur in dieser Form der Vereinsführung aufrecht erhalten konnten. Demokraten wurden weggebissen und nie gehört.

Näheres erfahren Sie vom ersten „Erster Jungobmann“ des Vereins „Verein der Adlergebirgler e. V.“, der Adlergebirgsjugend des Vereins „Verein der Adlergebirgler e.V.“, Außenstelle des Vereins „Verein der Adlergebirgler“ in Dresden, Büro Dresden, der Mitmachzentrale des Adlergebirgsverein in Dresden, Büro Dresden, Büro des Botschafter des Adlergebirge
0351 / 810 83 99

Kommentare sind geschlossen.