Schaut nicht zurück – Neohlížej

Schaut nicht zurück – Neohlížej
„Tief eim Toole zweschr Barcha, leith mei schiene kleene Heemt“
Schaut nicht zurück – Neohlížej

Deschnei Wiederriß

Naila – Dresden – Waldkraiburg  – Olešnice v Orlických horách / Gießhübel im AdlergebirgeSedloňov v Orlických horách / Sattel im AdlergebirgeNeratov v Orlických horách / Bärnwald im AdlergebirgeBartošovice v Orlických horách / Batzdorf im AdlergebirgeRokytnice v Orlických horách / Rokitnitz im Adlergebirge  – Králíky / GrulichOrlické hory / Adlergebirge – Adlergebirgsflotte ist wirkllich festgefahren in den Irrungen und Wirrungen der nationalsozialistischen Obleuten des Vereins  „Verein der Adlergebirgler in den Jahren von 1969 bis 2016. Es fragt sich warum das alles so kommen musste.

Aber die Erklärung ist so einfach wie logisch, so liebevoll wie nett, so adlergebirgisch in seinen Ausmaßen von Gießhübel bis Schildberg und weiter bis Legden an der Grenze zu den Niederlanden.

Während der Versammlung der Batzdorfer, Gott sei Dank ohne den kleinen adlergebirgischen Prahlhans und Lügner, Lügner vor den Menschen und vor Gott, dem Lügner im Amt und Lügner in der röm.-kath. Wallfahrtskirche in Bärnwald dem heutigen Neratov. Unserem HOL, des Prinzen des Adlergebirge erster Erster Hofnarr (Ein Mann, der eigentlich ein Mann sein müsste, im Amte des Hofnarren, mit Verstand und Witz Aber er ist ein ganz ein schlechter adlergebirgischer Parkkrallenhostess und schlechtester adlergebirgischer Parkkrallenpotzer, der Mann aus Neratov, der vom Prinz des Adlergebirge in den Stand eines Bediensteten des Fürstenhaus erkoren wurde. Es ist ebenfalls eine Schande des Adlergebirge, das dieser Mann aus Lüdinghausen die einzige mögliche Person für den Prinzen des Adlergebirges war, einen Hofnarren zu haben. Dieser Hofnarr, lässt nicht nur Humor und Witz fehlen, er ist auch tatsächlich intelligenzbefreit und seine eigene Religion ist nicht das Christentum, er ist nicht Muselmann, nicht Buddist und nicht evangelisch. Seine Religion ist das „Prahlen ohne Wissen“. Konfession „Kommunikationslosigkeit und schmutzige Hände.“), wurde bekannt wie er, HOL die Batzdorfer angelogen hatte. Nicht nur das er zu zwei Verlammlungen nicht erschienen ist in Legden, wie auch der stalinistisch-kommunistische Erste Obmann Karl Mück nicht. Es wurden auch Details aus seiner privaten Familiengeschichte erzählt, die aber nicht hierher gehören.

HOL wurde als unzuverlässiger Prahlhans und Tschechenhasser erkannt und genannt. Deshalb erschien er auch nicht. Denn einige  der Teilnehmer wussten wohl von seiner Überforderungals stellvertretender Erster Obmann im Verein „Verein derAdlergebirgler“ und von seinem Hinauswurf der auch Hinwerfen des Drecks im Verein „Verein der Adlergebirgler“ genannt wird.

Deshalb ist die Adlergebirgsjugend der Meinung: “ Neohlížej – Neohlížej – Neohlížej –   Schaut nicht zurück – liebe Landsleute.“

Treffen wir uns solange es uns gibt ohne die Schänder des Vereins „Verein der Adlergebirgler“ in unseren Gedanken und ohne diese Schanden des Vereins „Verein der Adlergebirgler“ in den eigenen Augen sehen zu müssen. Sollen die Obleute des Vereins „Verein der Adlergebirgler“ und HOL fern bleiben von den Zusammenkünften und keine Lügen und falsche Geschichte und falsche Politik mehr verbreiten dürfen in allen Versammlungen die Adlergebirglerinnen und Adlergebirgler abhalten in Deutschland oder Tschechien. Sollen sie uns allen gestohlen bleiben und ihre ewig gestrigen nationalsozialistischen Umtriebe alleine feiern. Sie bestehlen uns auch so noch genug. Sie haben nicht einmal Achtung vor den Verstorbenen diese Obleute des Vereins „Verein der Adlergebirgler“. Es sind alles, mit einer Ausnahme, dem ersten „Erster Jungobmann“ des Vereins „Verein der Adlergebirgler“ in der Obmannschaft des Vereins „Verein der Adlergebirgler“ allein nur schlechte und bösartige, alle Menschen verachtende  Obleute des Vereins „Verein der Adlergebirgler“. Schauen wir nicht zurück, zu diesen schlechtesten Menschen des Adlergebirge, den schlechtesten die das Adlergebirge seit der Besiedlung mit Menschen hervorgbracht hat.

Neohlížej –  Neohlížej  –  Neohlížej  –  Neohlížej  –  Neohlížej  – Neohlížej  –  Neohlížej
Schauen wir alle nicht zurück auf diese Mörder der adlergebirgischen Kunst und Kultur.

Bühmisch Petersdorfer 01

Näheres erfahren Sie vom ersten „Erster Jungobmann“ des Vereins „Verein der Adlergebirgler e. V.“, der Adlergebirgsjugend des Vereins „Verein der Adlergebirgler e.V.“, Außenstelle des Vereins „Verein der Adlergebirgler“ in Dresden, Büro Dresden, der Mitmachzentrale des Adlergebirgsverein in Dresden, Büro Dresden, Büro des Botschafter des Adlergebirge
0351 / 810 83 99

Kommentare sind geschlossen.