Verlogene Adlergebirgler

Verlogene Adlergebirgler
„Tief eim Toole, zweschr Barcha, leith mei schiene kleene Heemt“
Verlogene Adlergebirgler

Adlergebirgsverein Ausstellung Kraliky 34

Naila – Dresden – Kraliky – Grulich – Orlicke Hory – Adlergebirge – Schön war es dereinst zu einer Gruppe von Menschen zu gehören, die in gemeinsamem Leiden der Vertreibung und eines scheinbar gemeinsamen Neubeginns gewaltsam verstreut in ganz Restdeutschland, nach dem Angriffskrieg des Deutschen Reichs einen internen Neubeginn wagen mussten.

Aber dieser Gruppe bemächtigten sich, wie auch im Restdeutschland, natürlich jene im Großdeutschen Reich an vorderster „Front“ geschulter Menschen, aller einstigen Regierungs- und Kommunalbehörden der „verlorenen Zeit“. So auch der Gruppe der Adlergebirglerinnen und Adlergebirgler. Alles ganz im Zeichen der bleischweren Zeit des Verschweigens und Erschwindelns von „Persilscheinen“ und Aufbau eiones Gebildes von weiterführendem Hass gegen die überfallenen Nachbarstaaten des Angriffskriegs vom 01.09.1039 bis hin zur Kapitulation dieser Mörderbande am 08.05.1945. So auch im Verein „Verein der Adlergebirgler“.

Lebenslüge ist es auch, wenn deren heutige „praktizierende“ Obmannschaft, die gesamte Obmannschaft in ihrer seelenlosen und intelligenzbefreiten tschenfeindlichen, ja Tschechen hassenden Art, Brücken bauen möchte, ins Adlergebirge.

Wurde nicht gerade von dieser heutigen Obmannschaftdes Vereins „Verein der Adlergebirgler“ unter der  Leitung, besser Führung als Führer des Vereins, das Adlergebirge nach Bayern verpflanzt? Zumindest auf einem Werbeplakat für eine blamable bis schändliche und Scham erzeugende, immer wieder Tschechen als dumm zu verkaufende Art von Menschen darstellend.

Diese aus der Nazizeit Deutschlands stammenden Menschen, haben in den Jahren bis 2016 nichts Anderes erlernt, als immer wieder Hass und Feindschaft zu denken. Diese entsprechend handelnden Obleute des Vereins „Verein der Adlergebirgler“, die ihre eigene Jugend im Verein, auch jene Adlergebirgsjugend, die nicht im Verein organisiert ist, also jene 99,9% außerhalb des Vereins, immer nur hassend, verleugnend und betrügend, bestehlend und nach Herzenslust verleumdend, behaupten unerwartet plötzlich und heuchlerisch, Brücken nach Tschechien zu bauen? Wer glaubt dieses diesen Obleuten des Vereins „Verein der Adlergebirgler“und ihren Helfershelfern? Wer könnte das diesen Menschen abnehmen? Wer könnte so naiv und dumm sein oder so geschichtsfremd?

Wieso erkaufen sich deren Protagonisten eine Schirmherrschaft im Adlergebirge und auch noch 36 m2 Grundfläche im Stadtmuseum in Kraliky / Grulich? Nur des eigenen Vorteil wegen. Korruption ist das. Es ist derselbe Geist der den Verein entstehen lies. Es ist das nationalsozialistische Gemüt derer, die niemals davon lassen werden, egal ob sie sich als Gerichtsvollzieher und später Rentner und Parkkrallenhostess in Teilzeitarbeit in NRW oder Wendehals und CDU Mitglied und Rotarierer in Sachsen-Anhalt rehabilitieren vorgeben.

Diese Menschen, allesamt sind es lediglich nur verlogene Adlergebirgler. Den bisher sind ihnen außer jener Fäkalsprache, diese mit A bis W Worten gefüllte und Morddrohungen nur Diebstähle und  Zerstörungen adlergebirgischen Gutes eingefallen. Körperliche Gewaltanwendung selbst oder bezahlt durch Dritte ausgeführte Gewalteinwirkung haben sich diese intelligenzbefreiten Menschen noch nicht wieder gewagt. Auch die angedrohten sexuellen Schändungen, wie diese durch tschechische Mitbürger in der Zeit von Mai 1949 bis Dezember 1946 an der Tagesordnung war haben sie sich nicht gewagt, noch nicht. Diese soeben beschriebenen menschlichen Exemplare eines Adlergebirglers gibt es auch in entsprechenden weiblichen Exemplaren. In Bayern wie in Sachsen-Anhalt, etc. Es besteht kein großer Unterschied.

Wir die Adlergebirgsjugend, ob organisiert im Verein „Verein der Adlergebirgler“ oder nicht stehen im Kontakt zu den Menschen wie vor beschrieben. Bis zum heutigen Tag haben sie nichts geantwortet auf unsere Fragen, auf unsere Bitten, auf unsere Forderungen. Das wird auch nie geschehen. Verlogene Menschen antworten nie auf Fragen. Betrüger sagen nie die Wahrheit. Schänder geben die Schändung nicht zu und selbst wenn die DNA ihnen dieses nachweist.

Und im Fall der Obmannschaft des Vereins „Verein der Adlergebirgler“ ist die DNA klarer als irgendwo sonst. Sie antworten nicht. Dieses ist die DNA der Obmannschaft. Komunikationslosigkeit, unehrenhafte natürlich. Eine andere gibt es hier nicht. Unehrlichkeit, eine unehrenhafte natürlich. Schändung der eigenen Ahnen, durch das „über Alles stellen“ der eigenen Intelligenzbefreiung über das Wissen der eigenen Ahnen. Schänden ist von Hause aus unehrenhaft, das müssen wir allerdings für unsere Leserschaft aus den Reihen der Obmannschaft des Vereins der Adlergebirgler“ extra erwähnen, denn diese wissen dieses nicht, es entzieht sich deren DNA und deren Sozialisation und deren Erlernen.

Näheres erfahren Sie vom ersten „Erster Jungobmann“ des Vereins „Verein der Adlergebirgler e. V.“, der Adlergebirgsjugend des Vereins „Verein der Adlergebirgler e.V.“, Außenstelle des Vereins „Verein der Adlergebirgler“ in Dresden, Büro Dresden, der Mitmachzentrale des Adlergebirgsverein in Dresden, Büro Dresden, Büro des Botschafter des Adlergebirge
0351 / 810 83 99

Kommentare sind geschlossen.