Giesshübel im Adlergebirge

Giesshübel im Adlergebirge
„Tief eim Toole, zweschr Barcha, leith mei schiene kleene Heemt“
Giesshübel im Adlergebirge

 

Adlergebirgsverein Giesshübel
Im Hotel Jiku loggiert heute wer? Oder wohnt da jemand?

Naila – Dresden – Olešnice v Orlických HoráchGießhübel – Adlergebirge Warum ist das Hotel Jirku heute wohnhaus? Warum Herr Genosse staministischer Kommunist Karl Mück und Erster Obmann des Vereins „Verein der Adlergebirgler“? Wo ist ihre Unterrichtung im Geschichtsunterricht stehen geblieben? Wo ist ihre Fressducht im adlergebirischen „Fress-. Sauf- und Allinklusive Urlaub Kommitee der Menschenverächter“ des Vereins „Verein der Adlergebirgler“ stehengeblieben? Wo? Beim Lügen? Beim Betrügen? Oder beim Vertuschen?

Und was macht ihr geschasster HOL. Der sich Schirmherrenhaft gebende (erkaufende) HOL, ein adlergebirgischer Hohlkörper von Neratov ohne Bedeutung, außer das er den Wettstreit mit Genossen Karl Mück nicht gewinnen kann, weil der kleine Mann HOL alleine betrügen muss. Sein Bruder Uli Lux darf ihm nicht helfen, sagt dessen Arbeitgeber.

Wer wohnt heute im Hotel Jirku?

Näheres erfahren Sie von der Mitmachzentrale des Adlergebirge in Dresden, Büro Dresden. Dem ersten „Erster Jungobmann“ des Vereins „Verein der Adlergebirgler e.V.“ in Waldkraiburg, Außenbüro Dresden
0351 / 810 83 99

 

Kommentare sind geschlossen.