Zweiter März 2016

Zweiter März 2016
„Tief eim Toole, zweschr Barcha, leith mei schiene kleene Heemt“
Zweiter März 2016

2016 Adlergebirgsverein Ein Pollomer Krapfenherz zum Faschingsdienstag
Letzes Angebot der Gemeinschaft der Adlergebirgler an Landmann Hartmut Otto Lux

Naila – Lüdinghausen – Dresden Neratov – Barnwald – Batzdorf – Adlergebirge Ein denkwürdiger Tag im Adlergebirge. Heute, Mittwoch, der 02.03. 2016. Es ist wohl wie seit einigen Tagen ca. 24 Adlergebirglerinnen und Adlergebirgler mit der Mitmachzentrale des Adlergebirges wettten wollten, dass sich unser Landsmann Hartmut Otto Lux, der ehemalige Gerichtsvollzieher der Stadt Olfen, heute Rentier, intelligenzbefreit und scheu wie ein Reh oder sich versteckend wie ein kleiner Mafiaboss in Sizilien, in einer Erdgrube oder wie Hussein von Irak in einem Kanal verstecht und den Tag vergehen lassen wird. Er lässt den Tag vergehen, ohne auch nur einen Buchstaben A, O, S, SCH, W seiner Fäkalsprache gegen eine adlergebirgische Frau oder gegen ältere Adlergebirglerinnen, gegen die Großfürstin des Adlergebirge oder andere ihm einst Spendengelder für die Kirche „Maria Himmelfahrt“ gebende AdlergebirglerInnen geschrieben wird.

Hartmut Otto Lux wird ab heute auch nicht einen Buchstaben seiner A, O, S, SCH, W Fäkalsprache gegen die Adlergebirgsjugend, gegen die Mitmachzentrale des Adlergebirge, den Botschafter des Aflergebirge oder den Prinz des Adlergebirge schreiben wird. Natürlich wird Hartmut Otto Lux auch nicht einen Buchstaben seiner A, O, S, SCH, W Fäkalsprache gegen die Menschen mit besonderen Bedürfnissen mehr schreiben.

Besonders nicht mehr gegen jene in dem Adlergebirgsort Batzdorf / Bärnwald. Denken vielleicht noch, weil es seine Art ist, Fäkalsprache zu denken.Was man bei unserem Landsmann Hartmut Otto Lux, so wie sein Bruder Uli (Ulrich) Lux audrücken würdenicht mehr aus deiner Gedankenwelt herausbekommt. Mag Hartmut Otto Lux sein Leben so denken, aber er wird es nie wieder ungestraft schreiben dürfen. Das ist altes adlergebirgischer Gesetz, Sitte, Brauch und Moral und Mentalität. Hartmut Otto Lux wird bei jedem Schreiben, das er nicht anstädig wie ein Drittklässer in einer adlergebirgischen Schule beantwortet, wenn er angeschrieben wird, genau wie ein Drittklässler behandelt werden im Adlergebirge, er wird in die Ecke gestellt.

Hartmut Otto Lux hat auf seinen beiden Webseiten Dinge stehen die Ihn sofort in die Ecke stellen. Selbst wenn Hartmut Otto Lux und auch sein Bruder Ulrich (Uli) Lux der in der Diakonie in Rrcklinghausen arbeitet mit Menschen mit besonderen Bedürfnissen Umgang hat gemeinsam das nationalsozialistische Gedankengut von Landsmann Hartmut Otto Lux teilen ist das Geschwafel dieses Nazis Hartmut Otto Lux auf seiner Webseite nichts anderes als die Wut, das er als Nazi entdeckt ist. Er erkennt nicht, dass sein gesamtes Leben geprägt war mit diesen Gedanken und diesem Handeln. Und er meint, dass die Menschen in Tschechien, in unserer Heimat, im Adlergebirge speziell im Bereich Neratov, Batzdorf und Rokitnitz, und im Besonderen in der Gemeinschaft der Menschen mit besonderen Bedürfnissen in Neratov / Batzdorf seine natonalsozialistische Art der Menschenverachtung in seiner Arbeitsstadt Olfen, die Menschenverachtung bei älteren und Kranken, selbst vermeintlich Kranken, nicht als ekelerregend angesehen wird.

Unser Landsmann Hartmut Ott Lux zieht auch seinen eigen Bruder Ulrich Lux aus Oer- Erkenschwieck mit hinein, in diesen nationalistischen Schmutz der Menschenverachtung. Er zieht auch Pfarrer Josef Suchar in Neratov mit hinein und die röm.-kath- Kirche des Bistum Königgrätz und die Cartas in Deutschland und Tschechien.

Unser Landsmann hat heute nch Zeit diese alles zu revidieren und zurückzukehren in die Gemeinschaft der Guten im Adlergebirge. Dazu bedarf es allerdind einer ersten eindeutigen Entschuldigung der da 30 weiteren Einzelentschuldigungen folgen müssen. Müssen. Nur so wird eine Ernshaftigkeit erkennbar. Wir wissen, dass unser Landsmann Hartmut Lux in seiner Höhle, der Höhle seiner Intelligentbefreiung, nie alleine und ohne die Hilfe von Fremden oder Verwandten zu diesem Standpunkt kommen wird, da sein Bruder Ulrich Lux selbst jene Menschen verachtet, die auch sein Bruder Hartmut Otto Lux so sehr hasst.

Ergo: Wir werden heute k e i n e Entschuldigung von Hern Hartmut Otto Lux hören oder lesen. Sämtliche Anrufenden oder Mitarbeier der Mitmachzentrale haben auch so gewettet, ohne Wettgegner, niemand hat die Wette angenommen und auf Landsmann Hartmut Otto Lux und einen positiven Geist in ihm gewettet.

Genau das Gegenteil war der Fall. Es wurde gewettet, dass sich unser Landsmann Hartmut Lux noch tiefer in seinen nationalsozialistischen Gedanken vertieft und irgenwan Amok läuft. Amok läuft mit einer Waffe in der Hand oder einem Messer oder einer Stahlstange oder einem Baseballschläger, auf jeden Fall kann es ein mittelfristiges Ende geben mit Schwerverletzten oder auch Toten. Dieses war einhellige Meinung der Diskutierenden. Auf jeden Fall versteht Hartmut Lux nicht, was er da an Schande und Ehrlosigkeit in seinen Gedanken und in seinem Körper trägt und damit das Adlergebirge beschmutzt und alle seine Bürger ob Deutsche oder Tschechen, ob Vorfahren, heutige Bewohner oder zukünftige Adlergebirgler(nnen, Ungeborene.

Wir betonen noch einmal. Hartmut Otto Lux hat Zeit bis heute 23 Uhr 59 Minuten und 60 Sekunden. Also bis heute den 02.03.2016 Mitternacht. Es is allei seine Natur die ihn zu den Guten führt durch de Abgabe der Entschuldigungen und der Zahlung seiner Schulden oder zumindest einem Ratenzahlungsvorschlag. Auch hat er eine öffentliche Erklärung über seine Amtsmissbräuche abzugeben. Für letzteres geben wir ihm zusätzlich einen Zeitraum von 14 Tagen, dieses abzugeben.

Wir erklären noch einma,l deutlich, deutsch für Deutsche: Wir beanstanden nicht seine privaten Lebensarten, ob er hier Liebe mit Männern, KIndern oder Tieren vorzieht. Das ist völlig unerheblich. Es geht hier immer und einzig und allein um seine öffentliche Tätigkeit in der adlergebirgischen Gemeinschaft. Hier verlangen wir Aufrichtigkeit, Ehrlichkeit und deswegen Entschuldigungen von Landsmann Hartmut Lux, Hartmut Otto Lux. Leistet er dieses nicht, oder kann er es nicht leisten, oder darf er es nicht leisen weil Dritte, so z.B der Erste Obann Karl Mück im dieses verbieten, so ist dieses unerheblich, Hartmut Otto Lux als vollwertiger Mensch, hat dieses auch vollwertig allein zu tun.

Das weitere Prozedere ist sicher jedem Leser und erst recht jeder Leserin bekannt. Wir müssen nicht erklären, wie unser Landsmann Hartmut Lux dann in der adlergebirgischen Gesellschaft leben wird. Wie er nach dem 02.03.2016 anerkant wird und wie er gutgeheißen wird, in Lüdinghausen, in Neratov, in Königgrätz, in Batzdorf, in Rokitnitz, in Waldkraiburg, in Rom und im Himmel, bei unseem Hergot.

Näheres erfahren Sie von der Mitmachzentrale des Adlergebirge in Dresden, Büro in Dresden, Büro des Botschafter des Adlergebirge
9351 / 810 83 99.

Kommentare sind geschlossen.