Oberes Adlergebirge

Oberes Adlergebirge
„Tief eim Toole, zwschr Barcha, leith mei schiene kleene Heemt“
Oberes Adlergebirge

Adlergebirgsverein Adlergebirgsjugend Tanja Bus 2014
Wir warten auf Sie Frau Dr, Elfriede Baars schon jahrelang – der Busfahrer wartet schon – Schnell schnell -Rychly – hurtich hurtich –  Erzählen sie uns aus Ihrem Mund adlergebirgische Mundart – damit wir auch ein wenig merken was sie alles können.


Naila – Dresden – Grulich – Adlergebirge Natürlich sind alle Berichte und Unterlagen auf dieser Internetseite in der Regel, ja fast ausschließlich bis auf unser Wiki, rein mit der vom Großdeutschen Reich auf Böhmischer Seite des Adlergebirgskamm bis hinunter nach Schildberg im Friesetal das im Sudetengau beinhalteten Kreis Grulich angesieselt. Wo auch anders? Dieser Sudetengau hatte eben die durch Abstimmung bis zu fast 100 % mit deutscher Sprache, Kultur und Kunst vertrauten Menschen zusammengefasst. Dieses war so müssen wir heute wissen und erkennen das Gewissen oder das Denken der Zeit und deren Menschen.

Wenn die Komunistin Frau Dr. Elfriede Baars in ihrer entsetzlichen Art der DDR schreibt:

11.10.15 13:18 Elfriede Baars
Liebe Gestalter der Internetseiten!
Ich habe vor Monaten den Hinweis gebracht, daß das Dorf Prorub Oberes Adlergebirge ab 1938 nicht nach Bilei eingepfarrt war, sondern nach Katscher. Ich weißds dshalb,weil es ja meine eigene Familie betrifft.
Auch möchte ich darauf hinweisen, daß unser Kreis Grulich nur für die Zeit von 1938-1945 gilt. Davor waren wir eingeteilt in Kreis-und Bezirkshauptmannschaften, wie dort heute wieder und in Österreich immer noch.Es war also bei k und k nicht alles schlecht.
Auch bitte ich das Wort Sudetengau tunlichst zu vermeiden.
Sudetenland oder einfach Böhmen. Das triffts.
Ich verbleibe mit freundlichen Grüßen Elfriede Baars

Nicht an uns, den Adlergebirgsverein, sondern an den Sohn des ebenfalls Kommunisten und Erstem Obmann Karl Mück, aus dem Brandtort Tröglitz in Sachsen Anhalt, an  aus Salzatal, so bemerkt man die so schlechte Arbeit im Verein „Verein der Adlergebirgle“ und erkennt das kommunistische System derer die sich hier unterhalten in der Gästeseite(?) des Vereins, in dem alle drei im Vorsand sind und Telefon und e-Mailadresse besitzen.

Alle drei, Karl Mück, Dr. Elfriede Baars und der Sohn des Karl Mück sind Blender und Lügner und n jedem Falle unfähig Vereinsarbeit zu leisten. Alle drei derart intelligenzbefreit das ihre persönliche kommunistische und nationalsozialistische Sozialisierung als Verblödungsellement unberücksichtig bleiben kann.

Lustig sind ihre Aussage, das Wort Sudetengau tunlichst zu vermeiden. Dabei ist es Frau Dr. Baars die wohl nichts anderes im Kopf hat. Akademisch verbildet in der kommunistischen DDR benimmt sie sich im Verein der Adlergebirgler nachweislich wie eine alte Frau die einst nicht über das Niveau einer Lagerleiterin im Gelben Elend in Bautzen hinausgekommen ist. Ein sinnloser wie geheuchelter Gästebuchbeitrag einer Obfrau im eigenen Gästebuch. Man glaubt es nicht, auf dem heimatlichen Niveau noch unterhalb unseres Landsmanns Hartmut Lutz, von Hartmut Lux mit den A, P, O, S, Sch und W Worten ganz zu schweigen.Solche Personen befinden sich in der Fress-, Sauf und Allinklusive Urlaubenden Bande die nichts anderes im Kopf hat als die Vereinsgelder zu verprassen. Und Frau Dr. Baars eine der schlimmsten Hasmenschen des Adlergebirge in Halle an der Saale, gleich in der Nachbarschaft von Karl Mück zeigt wie intelligenmzbefreit dieses gesamte Konstrukt im Verein „Verein der Adlergebirgler“ ist. Und das erhalten wir unserer Nachwelt, die intelligenzbefreiung und verbrecherischen Moralen der Obleute des Vereins „Verein der Adlergebirgler“ e.V. in Waldkraiburg.

Näheres erfahren sie von Karl Mück, Frau Dr Elfriede Baars, wenn sie etwas zu lachen haben wollen und ansonsten bei der Mitmachzentrale des Adlergebirge in Dresden, Büro Dresden, Büro des Botschafter des Adlergebirge
0351 / 810 83 99

Kommentare sind geschlossen.