Neratov Messe in der Kirche

Neratov Messe in der Kirche
„Tief eim Toole, zweschr Barcha, leith mei schiene kleene Heemt“
Neratov Messe in der Kirche

Naila – Dresden – Neratov Zur Messe in Neratov in der Kirche Maria Himmelfahrt ist e eigentlich sehr leicht zu fahren. In Naila in den PKW gesetzt und über Dresden gefahren ins Büro der Mitmachzentrale des Adlergebirge und dort noch schnell einen Kaffee im Cafe des Adlergebirgsvereis getrunken und ein Stück Pflaumenkuchen mir Sahne (halbfett) gegessen und die Reise und die Planung des Besuchs noch einmal durchgegangen. ja niemanden vergessen, die Verwandtschaft ist groß und die Bekannten nicht zu zählen. Da muss sich schon diszipliniert verhalten werden.

Herrlich der Kaffe und der Kuchen, dank der Spenden des Hofnarren des Prinz des Adlergebirges, unserem Landsmann Hartmut Lux, der sich immer um das Wohl aller Adlergebirglerinnen und Adlergebirgler kümmert, weil er ein so toller Mann ist. Zwar schuldet er noch ca. € 21.000,00 an die Mitglieder der Mitmachzentrale des Adlergebirge in Dresden, aber deswegen kaufen wir ja alles auf seinen Namen in Dresden für Kaffee, Limo, Cola, Wein und Wasser ist immer gesorgt und die nächsten 50 Vernissagen sind auch auf Hartmut Lux bestellt. Das verrechnen wir mit der Schuld des Landsmanns. Und die nächsten Kulturprogramme und Seminare können Ganztägig abgehalten werden und können auch Frühstück, Mittagessen und Abendbüfett einschließen und die Schuld von Also den von Hartmut Lux gezahlten Kuchen mit Genuss und halbfetter Sahne zum Cappuccino und die Reise das dritte Mal besprochen. Alles in den Abwasch und rein in die PKW und los auf die Autobahn und ab nach unserem Neratov. Unseren Landmann Hartmut Lux treffen und ein Foto mit ihm machen den wundervollen Mann, der sich zum Schirmherren in Neratov eignet, wenn man ihn genau betrachtet, wäre er nicht so langsam beim mitdenken.

Sehen Sie die Fotos aus Neratov mit unserem Landsmann Hartmut Lux einer Person des öffentlichen Lebens, also jederzeit auch in einem Einzelfoto zu verewigen für unsre Adlergebirglerinnen und Adlergebirgler, die ein Recht haben auf sein Gesicht. Wir können Ihnen hier nur zwei Fotos zeigen mit ihm. da unser Fotograf Herrn Hartmut Lux leider nicht kannte und unser Redakteur den wir angeheuert hatten die Gespräche mit dem Bischof von Königgrätz festhielt und den Schirmherrn Hartmut Lux leider nicht interviewte.

Zur Messe wird mit Freunden gegangen und mit dem Hauswirt in Pecin. Die meißten Messeteilnehmer sind Bekannte.

 

 

P1020540 (2)

Hier steht die Gefallenentafel nochfür alle Kirchenbesucher oben auf dem Plateau auf Kirchenhöhe. Der Schirmherr emphahl den Stein von der Kirche wegzunehmen und in denn Friedhof zu verbringen wird erzählt.

P1020541

Detail der Schrift auf dem Stein für die gefallenen des Weltkrieg I.

P1020543 (2)

Schon wieder wird Fotofafiert um der Nachwelt die Messebesucher zu zeigen

P1020546

Der Weihrauch wird angezündet

P1020547 (2)  In der Kirche keine Sitzplätze für die vielen kranken Besucher des Gotteshauses.

P1020548  Der Bischof von Königgrätz (heute Erzbischof von Prag) zelebriert die hl. Messe für die Vertreiebenen und einheimischen Teilnehmer auf tschechisch.P1020549  P1020550

Der Himmel über Neratov / Bärnwald schaut auf seine Adlergebirgler in der Kirche bei der Messe.

P1020551 (2)  P1020552 (2)  P1020553 (2)

Sie Adlergebirgsjugend ist stark vertreten.

P1020554 (2)

Der Weihrauchkessel wird noch gezündet und ausprobiert

P1020623 (2)

Das Kreuz aus Eisen inmitten des Kirchraumes mahnt zu Demut und Erhabenheit.

P1020556 (2)

Noch sind die Säulen vom alten Putz freigelegt und unverputzt. Es hat einen besonderen Reiz. Schade, das es irgendwann verputzt sein wird.

P1020557 P1020558 (2)  P1020560 (2)   P1020561 P1020562 (2)  P1020564    P1020567 (2)

Der Bischof gibt den Schlusssegen un der Mitte der Kirche den Anwesenden Messebesuchern

P1020568

Die Ministranten des Bischofs verlassen hinter dem Bischof die Kirche

P1020569 (2)

Der Bischof verlässt die Kirche

P1020570 (2)

Hinaus aus der Kirche in die Friedhofskapelle zum Umziehen, raus aus den Messgewändern ins Zivil des Berufes.

P1020571 (2)  P1020572 (2)

Berwandte, Bekannte und auch Hartmut Lux verlassen mit der Adlergebirgsjugend die Kirche  P1020573 (2)

Der Chorleiter Alois Galle noch vor den beiden Operationen mit Krücke verlässt die Kirche.

P1020574 (2)

Der Chorleiter vom ersten Ester Jungobmann“ des Vereins „Verein der Adlergebirgler“ auf die schöne wolkenbildung aufmerjdam gemacht sieht gegen denb Himmel und sagt “ „Schiene Wulka“  P1020576 (2)

Und hier die Schinn Wulka am Himmel über Neratov.  P1020577 (2)

Die Messteinnehmer laufen hinunter zum Parkplatz um nach Hase zu fahren.

P1020578 (2)

Wir sehen das Gerüst an der Kirchenschidffseie hin zum Pfarrhaus und der Quelle.
P1020579 (2)

Verwandte des ersten „Erster Jungobmann“ des Vereins „Verein der Adlergebirgler“ unterhalten sich mit Alois Galle.  Hartmut Lux läuft von links – mit weißem T-Shirt bekleidet ungefragt aber absichtlich in das Bild und schaut interessiert auf die Kamera. Er, Hartmut Lux,  wollte damals auch unbedingt mit auf das historische Foto.

P1020580 (2)

Alois Galle erzählt

P1020583 (2)

Umgezogen der Bischof unterhält sich mit den Messeteilnehmern.

P1020584 (2)

Alois Galle vor dem Grabe seiner Tante

P1020585 (2)

Die Tante von Alois Galle

 

P1020590 (2)

Alois Galle erklärt Rainer Weiß aus Dachau, Deschnei das Grab.

 

P1020591

 

P1020592 (2)

P1020588

P1020593

P1020594 (2)

P1020595

P1020596 (2)

P1020597 (2)

P1020598

P1020599 (2)

P1020600

P1020601 (2)

Der Fotograf der Adlergebirgsjugend fotografiert zur Erinnerung den Bischof, Alois Galle und einen aus der Adlergebirgsjugend Rainer Weis aus Dachau / Deschnei (heutige Pension Hofmann in Deschnei).

P1020603

Der Fotograf der Adlergebirgsjugend fotografiert zur Erinnerung den Prinz des Adlergebirge, den Bischof von Königgrätz und der Chorleiter Alois Galle im Gespräch. Erst einmal wird sich gegenseitig auf das herzlichste vorgestellt und sich gegenseitig mit komplimenten versorgt, so dass eine sehr herzliche und angenehme Situation ensteht und wie es sich adlergebirgisch gehört eine gute Erinnerung aneinander möglich ist. Die Probleme des Besuchens der Heimat werden erörtert. Der Bischof spricht ein reines Deutsch, da er seinige Jahre in Deutschland verbrachte.

P1020602

Der Fotograf der Adlergebirgsjugend fotografiert zur Erinnerung den Prinz des Adlergebirge, den Bischof von Königgrätz und der Chorleiter Alois Galle im Gespräch über die Situation des Chores.

 

P1020604

Der Fotograf der Adlergebirgsjugend fotografiert zur Erinnerung des Abschieds des Prinzen des Adlergebirge vom Bischof von Königgrätz we sie sich wechselseitig gegenseitig einladen um sich näher kennen zu lernen. Der Corleiter Alois Galle steht begeistert daneben und auch die anderen Telnehmer an der Messe erfreuen sich der gegenseitig zwischen dem Bischof und dem Prinzen augetauschten Erklärugen und freundschaftlichen Austausch und die Wort der gegenseitigen Einladungen (Frau hinter dem Bischof rechts). Adlergebirgisches Leben eben wie es Kulturbedingt angewandt wird.

P1020605

Landrat und Chorleiter begrüßen sich.

P1020606 (2)

Landrat und Chorleiter besprechen sich.

P1020607

Der Bischof veröässt den Ort.

P1020614 (2)

Eine polnische Volkstanzgruppe setzt das Kulturprogramm vor lehrer Kirche fort. Eine schlechte Werbung machte es möglich.

P1020613

P1020610 (2)

P1020615 (2)

Einige der deutschen KIrchenbesucher kommen zurück und setzen sich auf die wenigen PSitzplätze und beklatschen das Programm.

P1020625 (2)

Noch einmal in die Kirche, ein weltliches Konzert wird nach der Messe aufgeführt

P1020626

Wolken ziehen über die Kirche

P1020628 (2)

Eine polnische Volks und Trachtengruppe singt und tanzt im Altarraum der Kirche.

 

P1020629 (2)

Der Taufsteil steht danmeben.

P1020636
Eine Gruppe aus Deutschand ist auch mit von der Partie.

P1020640

Wollten über dem AdlergebirgeP1020814 (2)

Das Ortsshild von Neratov als Letztesnon Nerstov auf dem Weg nach Pecin bei Rokitnitz..

 

Näheres erfahren Sie von der Wallfahrtsbewegung der Mitmachzentrale des Adlergebirge, Büro Dresden, Büro des Botschafters des Adlergebirge

0351 / 810 83 99

 

 

 

Kommentare sind geschlossen.