Fahrt in die Heimat errechnen

Fahrt in die Heimat errechnen
„Tief eim Toole, zweschr Barcha, leith mei schiene kleene Heemt“
Fahrt in die Heimat errechnen

Naila- Dresden – Grulich im Adlergebirge Reisevorbereitungen finden, wie das sich gehört, immer mit der großen Sehnsuch nach der schönen Heimat und den wundervollen Menschen im Adlergebirge statt. Mit den Erinnerungen an die einst so wundervolle Kulturlandschaft. Die Erinnerung, die  sich heute ein anderes Erscheinungsbild schaft, aber ohne die deutschen Elemente eben doch nicht zu denken ist und die von dort dem Adlergebirge auch nie wegzudenken sind.

Und dann als nächstes, unser ehemaliger Freund und immer noch Landsmann Hartmut Lux der schlechte Laune Bär und sein ehemaliger Herr und Meister der Erste Obmann,  Kommunist Karl Mück aus Tröglitz in Sachsen Anhalt, im Verein „Verein der Adlergebirgler, der Verein mit den nationalsozialistischen, kommunistischen und immer falsch röm.-kath. sozialisierten Obleuten den Teilnehmern an den Fress-, Sauf- und Allinclusive Urlauben in Waldkraiburg und Grulich im Adlergebirge, „praktizierten dieses seit Jahrzehnten immer wieder in deren negativen Art immer wieder, ist an den Wechselkurs zwischen Deutschland und Tschechien, früher Tschechoslowakei zu denken. Wie rechnen sich Euro und tschechische Krone kurz KC im Wert. Damit die vorgenannten auch wirklich kostefrei in der adlergebirgischen Heimat oder der von diesen Kommunisten verhasstem Bayern (Originalton Frau Dr. Elfriede Baars) urlauben konnten und es immer noch tun, wie der „Schlechtelaunebär und adlergebirgische Fäkalsprachenprofessor und erkaufte Schirmherr von Neratov der Lüdinghauser Hartmut Lux.

Wir von der Mitmachzentrale aber können schon geraume Zeit bereits nur noch positiv lachen über diese oben erwähnten Verbrechen der ebenfalls oben erwähnten Personen die die adlergebirgische Schande repräsentieren und die adlergebirgischer Scham. Den jeder Adlergebirgler, besonders Adlergebirglerinnen und deren Nachkommen, selbst der Sohn des Karl Mück, der heutige in Lohn und Brot stehende Webmaster der Webseite des Vereins „Verein der Adlergebirgler“, schämt sich der kommunistisch ditktatorischen Art seines Vaters im Verein „Verein der Adlergebirgler“ und der an ihn gegebenen Anweisungen.

Wir aber bereiten die nächst Fahrt ins Gebirge vor. Zu den Menschen in Neratov, in Dießhübel, in Böhmisch Petersdorf und in Grulich etc. Wir tun dieses heute an einem für Dresden historischen Tag. Der Lichterkette der Guten an der Frauenkirche.

Näheres erfahren Sie von der Mitmachzentrale des Adlergebirge, Büro in Dresden, Büro des Botschafters des Adlergebirge

0351 / 810 83 00

 

Kommentare sind geschlossen.