Das Adlergebirge lacht

Das Adlergebirge lacht
„Tief im Toole, zweschr Barcha, leith mei schiene kleene Heemt“
Das Adlergebirge lacht

Adlergebirgsjugend Witzlan drzaahlt

Naila – Dresden – Grulich Es ist heute, 2016 nicht viel anders als 1935. In Naila, in Dresden in Kraliky. Die Sonne scheint heute über Deutschand und Tschechien und die Freude eines neuen Jahres, eines neuen Sommers liegt in der Luft. Das Herz ist erfreut und auch die Seele und der Verstand freuen sich, wie alle anderen Körperteile, Schmerzen und schlechte Gedanken vergehen. Der Adlergebirgsverein erlebt den Sonnenschein.

Und was gibt es da Besseres zu tun, als sich noch ein Stückchen Mundart anzuhören. Unsere adlergebirgische Mundart in ihrer großen Vielfalt, die von Ort zu Ort variierte. Die Mundart, die unsere Großeltern und Urgroßeltern ebenfalld gehört hätten, wären sie in Gießhübel, Sattel, Deschnei, Rokitnitz, Linsdorf, Grulich, Schildberg oder auch am Mutter Gottesberg gelaufen, ihre Versorgungen verrichtet oder zufällig gestanden und mit einem alten Bekannten ein Schwätzchen gehalten und einer erzählte dann doch noch einen adlergebirgischen Spaß. Ganz im Sinne der Adlergebirgsjugend von 1969..

Hören wir zu was da gesprochen wurde:

Nacherzählt von Dr. Franz Zimmer

Näheres erfahren Sie von der Mitmachzentrale des Adlergebirge, Büro in Dresden, Büro des Botschafter des Adlergebirge
0351 / 810 83 99

Kommentare sind geschlossen.