Sdružení Neratov

Sdružení Neratov
„Tief eim Toole zweschr Barcha leith mei schiene kleene Heemt“
Sdružení Neratov

Nerato1 1

Naila – Dresden – Neratov Es ist an der Zeit, ein wenig mehr über die vielen guten Aktivitäten im Adlergebirge zu berichten. Wis wollen nicht allein das Böse und das Schlechte, das Nationalsozialistische, das Kommunistische und das falsch röm.-kath. Weltbild derer, aus der deutschen Adlergebirgsgemeinschaft in Deutschland erzählen, das sich in den letzten 70 Jahren festgesetzt hat und in der heutigen Obmannscaft des Vereins „Verein der Adlergebirgler“. Heute hat dieses Schlechte und Böse  eine kurzfristige kleine Krönung erreicht, weil sich Nationalsozialisten, Kommunisten und falsch röm.-kath. sozialisierte nicht mehr gegenseitig bekämpfen, wie diess im kalten Krieg üblich war. Nein, sie tun sich heute zusammen, übernehmen jeder vom anderen das schlimmste Denkbare und reihen die letzten Truppen Intelligentbefreiter in Ihre Reihen ein. Alle zusammen schieben diesen Geist der Erwig Gestrigen vor sich her, das sind Tschechenhass und Gewalt. Sie tun dieses in der Adlergebirgsgemeinde in Deutschland in Waldkraiburg besonders stark. Dieses genügt ihnen nicht, sie wollen es durch die ihnen geeignet scheinende Person Hartmut Lux aus Lüdinghausen in NRW, auch im Adlergebirge in Tschechien genau so praktizieren. Und Hartmut Lux tut alles um dem Gerecht zu werden.

Das geht soweit, dass der in Lüdinghausen, in NRW, lebende Hartmut Lux den Menschen Schläge und schlimmere körperliche Misshandlungen androht. Besonders Menschen aus Deutschland, die ins Adlergebirge fahren, um in der Kirche „Maria Himmelfahrt“ in Neratov zum Kirchgang gehen. Menschen die dort eine Spende abgeben oder den Verein  „Sdružení Neratov“ unterstützen wollen und dann im Cafe unten im Dorf einen Kaffe trinken und danach sich Neratov spazieren gehend ansehen. Das ist der feste und starke Charakter unseres adlergebirgischen Landsmanns Hartmut Lux. Datüber freut sich die gesamte Obmannschaft des Vereins „Verein der Adlergebirgler“.

Denn er, Hartmut Lux, möchte ganz alleine die Spenden in Deutschland sammeln und dann selbst wieder allein in Neratov abgeben. Er will auch allein oder mit seinem Namensvetter Lux aus Batzdorf, so seine Aussagen,  in Batzdorf auf dem Bürgermeisteramt verkehren, um dort als der gute deutsche Mann mit dem schlechten Gewissen dazustehen, um sich zum Geld bringenden Schirmherrn kören zu lassen. Genau so, wie man bei Landwirtschaftsschauen einen Schafbock kört. Und Hartmut Lux wird nicht gekört, er gibt nur fremdes Geld ab, er ist ein Geldbriefträger und lässt sich als edler deutscher Spender hochleben, für freies Essen und freies Trinken. Echt jener  Luxsche Lebensstil der ihn in 25 Dienstjahren als  Parkkrallenputzer am Leben erhielt..

Aber da sei unsere heilige Mutter Gottes Maria davor und helfe diese adlergebirgische Schande zu verhindern.

Und wir von der Adlergebirgsjugend, dem Adlergebirgsverein und der Internetseite adlergebirgsverein.de tun unseres dazu. Wir geben hier für alle vertriebenen Deutschen die Angaben bekannt, damit unser Landsmann Hartmut Lux endlich Ruhe geben kann und sich nicht als Geldeintreiber und Gerichtsvollzieher bei den Adlergebirglerinnen und Adlergebirglern in Deutschland aufführen muss. Lassen, oder besser gestehen wir ihm seine Rente ein. Soll er seinen großen Verpflichtungen als erster „Erster offizieller Hofnarr“ des Prinz des Adlergebirge nachkommen. Da ist er seit Monaten in seiner Bringeschuld, wie wir erfahren haben im Fürstenhaus. Aber scheinbar hat der Mann weger die Aufgabe verstanden noch ist er kreativ geschweige den zeigt er ein Mindestmaß an Anstand.

Jahrelang hat er die älteren Adlergebirglerinnen und Adlergebirgler an der Nase herum geführt und diese Vertriebenen und vom Schiksal schlecht behandelten Menschen in seiner Art ausgenommen wie Weihnachtsgänse. Tausende von Euros sollen ihm zugetragen worden sein, nicht nur auf das Konto geflossen. Und was tut er? Er gibt Cents ab in Neratov. Das schreibt er selbst. Bis heute hat er weder dem Fürstenhaus noch dem Adlergebirgsveein noch der Adlergebirgsjugend einen Nachweis gegeben über diese Einnahmen bzw. über die Schenkungen und Spenden und die Weitergabe nach Neratov. Dieses wird er uns auch für immer schuldig bleiben.

Wir von der Adlergebirgsjugend, dem Adlergebirgsverein und der Internetseite adlergebirgsverein.de wissen, das allein Ihre direkte Spende seinen richtigen Weg findet. Ein Umweg über Hartmut Lux führt direkt in die Schande des Adlergebirge.

Mehr von Sdružení Neratov sehen Sie hier im nächsten Beitrag, Spenden können sie auch hier. Spenden sie nicht mehr über die unsichere Zwischenhändler wie z. B. unseren Landsmann Hartmut Lux. Sie erhalten auch Spendenbescheinigungen und Spendenvertraäge über den Verein der Adlergebirgler in Dresden. Rufen sie an, wenn Sie hilfe benötigen.

Wir heben Ihnen hier die Anschrift und Ansprechdaten des Vereins bekannt und dort wird man Ihnen bei Spendenwünschen Ihrerseits weiterhelfen.

Hier die Daten:

Sdružení Neratov, o. s. Bartošovice v Orl.h. 84
517 61 Rokytnice v Orl.h.

e-Mail:

tel: +420 494 599 157
+420 494 530 058
+420 494 530 059

Více zde: http://www.neratov.cz/

http://files.neratov.cz/200001894-85b4d8cba8/final_logo_sn_a.gif

Näheres erfahren Sie von der Mitmachzentrale des Adöergebirge, Büro in Dresden, Büro des Botschafer des Adlergebirge

0351 / 810 83 99

Kommentare sind geschlossen.