Neratover Verein – Sdruzeni Neratov

Neratover Verein – Sdruzeni Neratov
„Tief eim Toole, zweschr Barcha, leith mei schiene kleene Heemt“
Neratover Verein – Sdruzeni Neratov

_1969 Heimattreffen Bärnwald

Naila – Dresden – Gießhübel- Sattel – Deschnei – Rokitnitz -Grulich – Neratov Sdruzeni Neratov Verein für Menschen mit besonderen Bedürfnissen. Es ist fast allen Adlergebirglerinnen und Adlergebirglern ein Bedürfnis, seit 1969 in jedem Fall, das der Ort Neratov, wie alle anderen Orte im Adlergebirge, die auch durch Menschen wie Dr. Benesch einen Schlag ins Gesicht erhalten hatten, wieder schön sein soll und dort Gutes geschieht und keine weitere Vertreibung. Geholfen haben seit 1969 andere Menschen in Neratov, dem Untergang entgegengewirkt und immer wieder geholfen. Mit Arbeit, Geld und auch mit Kronen. Vor allem aber durch ihr alljährliches nach Neratov kommen und dort Spenden. Und da setzt sich in den letzten ein unwissender Parkkrallenhostess hin und erbettelt oder ersäuft sich von Pfarrer Suchar den Schirmherrentitel, aber nicht mit eigenem Gels sondern mit dem erpressten Geld von vielen älteren Adlergebirglerinnen und Adlergebirgler. Aber das muss öffentlich werden, solange es noch betrogene Menschen gibt, die diesem unseligen und grobschlächtigen adlergebigischen Hochstapler Hartmut Lux ihr Geld anvertraut haben. Und es auch bestätigen können, sonst ist die Adlergebirgsjugend die letzte Institution, die davon Zeugnis ablegen kann. Ehrlichkeit muss wieder einziehen in das Land der Vertreibung. Dadurch ein Dr. Benesch geächtet werden, als Sklaventreiber und Mörder.

Heute tun es andere Menschen. Menschen wie unser Landsmann Hartmut Lux aus Lüdinghausen. In rassistischem Stil, frauenfeindlich, mit Hass gegen Tschechen, Deutsche, Adlergebirglerinnen und Adlergebirgler, ob jung, oder alt, ob behindert oder nicht, sein Hass ist unermesslich. Er will der zweite Dr. Benesch sein im Adlergebirge und er benimmt sich auch so. Schlimmer noch. Er rechnet in Menschen die im Adlergebirge geboren sind und in Menschen die nicht im Adlergebirge sind. Wer nicht im Adlergebirge geboren ist ist kein Adlergebirgler sagt der intelligenzbefreite Hartmut Lux. Er, ein praktizierender Rassist, ein Kommunist und ein Nationalsozialist und falsch röm.-kath. sozialisierter Mensch, alles in einem, so stellt sich unser Landsmann Hartmut Lux selbst dar. Auch wenn er es nicht zugibt oder er merkt es selbst nicht. Ja das gefällt ihm, auf seiner vom Verein „Verein der Adlergebirgler gestohlenen Internetseite menschenfeindlich zu sein. Auf der Eingangsdeite. Dieb der er ist und dann noch hasserfüllt sein, der gute Mann.

Und dieser Mann hat sich im Verein in Neratov hinterhältig eingeschlichen und sich dann zum Schirmherren eingekauft. Alles in voller Absicht und verlogen und die Tschechen an der Nase herumführen und für dumm verkaufen. Ja das tut er heute noch, am 10.02.2016. Und Pfarrer Suchar fällt das nicht auf? Was stimmt den da schon wieder nicht?

Aber die Wahrheit ist auch schon geschrieben und ist eine andere als sie dieser Hartmut Lux erzählt. Die Menschen, die Neratov, die Kirchgemeinde und die Lebensgemeinschaft der Menschen mit besonderen Bedürfnissen unterstützt haben, tragen nicht den Namen Hartmut Lux. Sie tragen völlig andere, ehrbare Namen. Der Name Lux ist auf Jahre beschädigt und beschädigt heute durch diese Schirmherrenschaft die Gemeinschaft der Menschen mit besonderen Bedürfnissen und natürlich die Person des Pfarrers Suchar. Und die röm.-kath. Kirche in Neratov auch.

_Offizielles Heimattreffen 1 Oberes Adlergebirge in Bärnwald 1969 2 s-w

Menschen, die Neratov bereits weinten und sich erinnerten und wieder fasten und dann halfen, als niemand sonst daran dachte zu helfen. Adlergebirgsjugend eben. 1969.

Geben Sie. liebe Adlergebirglerinnen und liebe Adlergebirgler, Sie liebe Leserinen und Leser Ihr Geld direkt der Gemeinschaft. Und nur der Gemeinschaft in Neratov. Sie brauchen keinen Zwischenhändler wie den Landsmann Hartmut Lux. Geben Sie, wenn Sie in Neratov verweilen und einmal wenn Sie auf die Seite des Vereins gehen durch eine Überweisung. Wir erleichtern Ihnen dieses indem wir den Verein hier verlinken. Ganz unten mit seinem Symbol, seinem Logo.

Wir raten Ihnen, Ihr Geld nicht unserem Landsmann Hartmut Lux anzuvertrauen. Er hat bis heute keine Spendenlisten veröffentlicht und er kann dieses auch nicht. Niemand kann sagen wohin das Geld geflossen ist. Die Hartmut Lux jedes Jahr gestellte Frage nach den Geldern lehnt er ab. Hedes Jahr, Jahr um Jahr nur Lügen, Lügen, Lügen. Das ist die Spendentätigkeit des Landsmann Hartmut Lux.

Was muss ein Mensch mehr tun um ein Verbrecher zu sein?

Wir wollen dieses Kapitel schließen. Wir stellen Ihnen hier das Symbol des Veeins zur verfügung. Es ist verlinkt zu der Webseite des Vereins. Dann sehen Sie sich deren Seite an und spenden direkt, wenn Sie nicht mehr in die Heimat reisen können.

Hier das Symbol des Vereins. Anklicken und Sie sind auf der Seite des Vereins. Sie müssen nichts bei Herrn Hartmut Lux abgeben. Er ist auch kein offizieller SAmmler des Vereins. Er ist ein Nichts. Außer das er der Hofnarr unseres Prinzen des Adlergebirge ist.

Hier das Symbol zum anklicken und überweisen ihrer möglichen Spende:

http://files.neratov.cz/200001894-85b4d8cba8/final_logo_sn_a.gifVerein der Menschen mit besonderen Bedürfnissen in Neratov / Orlicke hory

Näheres erfahren Sie von der Mitmachzentrale des Adöergebirge, Büro in Dresden, Büro des Botschafer des Adlergebirge

0351 / 810 83 99

Kommentare sind geschlossen.