Verein der Adlergebirgler in Waldkraiburg ohne Vorsitzenden

Verein der Adlergebirgler in Waldkraiburg ohne Vorsitzenden
„Tief eim Toole, zweschr Barcha, leith mei schiene kleene Heemt“
Verein der Adlergebirgler in Waldkraiburg ohne Vorsitzenden

Es hat sich nichts geändert seit 1964. Demokratiefeindlichkeit, Nationalsozialismus und Kommunismus und eine Menschenfeidlichkeit der ganz besonderen Art lassen einen anständigen Menschen diese Obmannschaft nicht führen. Auch gelingt es dieser Obmannschaft nicht Demokraten oder christliche Menschen in ihren Reihen zuzulassen. .

Wie bereits 1964, so wird auch 2015 der VdA, „Verein der Adlergebirgler“ durch eine noch  nie im Adlergebirge vorgekommene Hass- und Wutgemeinschaft geführt. 2015 nachweisbar durch den nationalszozialistisch sozialisierten Karl Mück aus Grulich, heute Tröglitz in Sachsen Anhalt, undekomratisch und menschenverachtend geführt wie ein Sauf und Fress und Allinklusivurlaubsverein, der allein auf den Betrug der Mitglieder sein Augenmerk richtet. So war es auch schon 1964 eine Zusammenrottung von demokratiefeindlichen, verantwortungslosen Gesellen/innen. Diese waren nicht in der Lage einen ehrlichen Mann oder eine ehrliche Frau zu ihrem Vorsitzenden zu wählen. Saufen, Fressen und Hassen waren ihre wichtigsten Eihenschaften, dazu benötigte es keines Führers. Dieser Hass auf alles andere ließ diese Menschen die sich Führung nannten nie dazu veranlassen einer demokratischen und führungsfähigen Personen die Obmannschaft anzutragen. Auch nie bis heute einenn auch nur im geringsten demokratischen Vorstand zu wählen.

Auszug aud der OVB in Waldkraiburg.

Bitte lesen sie selbst.:

Verein der Adlergebirgler in Waldkraiburg 1964

 

Näheres erfahren Sie von der Mitmachzentrale des Adlergebirges Büro in Dresden, Büro des Botschafter des Adlergebirge

0351 / 810 83 99

Adlergebirgsverein code

 

Kommentare sind geschlossen.