9/11

9/11
„Tief eim Toole, zweschr Barcha, leith mei schiene kleene Heemt.“
9/11

ATTENTION EDITORS - THIS FILE PICTURE IS ONE OF 83 TO ACCOMPANY THE TENTH ANNIVERSARY OF THE SEPTEMBER 11 ATTACKS. SEARCH FOR KEYWORD "9/11" TO SEE ALL THE IMAGES (PXP901-PXP983) The twin towers of the World Trade Center pour smoke in New York in this September 11, 2001 file photo. September 11th marks the 10th anniversary of the 9/11 attacks where nearly 3,000 people died when four hijacked airliners were used in coordinated strikes on the Pentagon and the World Trade Center towers. The fourth plane crashed in Pennsylvania. REUTERS/Brad Rickerby/Files (UNITED STATES - Tags: CRIME DISASTER ANNIVERSARY) Anschlag vom 11.  September


Ein schlimmer Tag in der Neuzeit für Recht und Ordnung und unsere aufrechte Demokratie

Wir gedenken als Adergebirgsjugend am heutigen Tag der Toten in New York. Wir gedenken der Angehörigen der Toten in New York, die von diesem Schlag gegen die Freiheit ebenso wie alle Demokraten getroffen wurden.

Wir, als Nachkommen von Vertriebenen, haben allen Grund bei derartigen Terroranschlägen, die auch unsere Vorfahren erleben mussten, unsere Eltern, Großeltern und Urgroßeltern unsere Betroffenheit zu bekunden. Tut dieses in der gesamten sudetendeutschen Nachkommenschaft keine einzige Organisation und keine Person.

Weil es keine Person sudetendeutscher Abkommenschaft auf unserer Erde gibt, die ein zusammenhängendes länderübergreifendes Gewissen und menschliche Ausstrahlung besitz. Auch so ergibt sich jene unbedingte Notwendigkeit als Adlergebirgsjugend eine politische Aussage zur Demekratie zu verfassen und sich zu Mitmenschlichkeit und würdigem Beispiel zu äußern.

Weil es keine Organisation getragen von sudetendeutscher Abkommenschaft auf unserer Erde gibt, die jene Zusammenhänge erkennt und auch in Ihrer Mitgliedrschaft keine verantwortlichen Menschen aufweist, die ein Mindestmaß an Wissen und Bildung für ein zusammenhängendes länderübergreifendes Gewissen und menschliche Verantwortung besitz, sondern ausschließlich in die eigenen Taschen wirtschaftet, sind wir von der Adlergebirgsjugend auserkohren den 9. September in unserem Gedäntniss zu speichern und als Terrorakt zu kennzeichnen. Genauso, wie jene Zeit vom 09. Mai 1945 bis Dezember 1946, dem beabsichtigten Ende des Terrors der tscechoslowakischen Partisanen im Adlergebireg.

Auch so ergibt sich jene unbedingte Notwendigkeit als Adlergebirgsjugend eine politische Aussage zur Demekratie zu verfassen und sich zu Mitmenschlichkeit und würdigem Beispiel der Trauer um die Gescändeten und Toten zu äußern.

Sofort nach der Befreiung vom Nationalsozialismus fielen selbsternannte mordende und schändende Partisanen zu einer Zeit über unsere Vorfahren, als der Krieg auf allen Seiten bereits beendet war, nur eben im einst vom Weltgeschehen weit entfernten Adlergebirge nicht.

Jeder in New York ermordete Mensch ist ein Opfer zuviel. Wie auch jedes Opfer im Adlergebirge nach dem 01.10.1039 und auch nach dem 05.05.1945 ein Opfer zuviel war.

Nichts auf der Welt wird uns, die Adlergebirgsjugend daran hindern, diese Meinung und dieses Wissen zu mehren und als Zeugniss unseres Wissens diese Zeilen allen Leserinnen und Lesern unserer Webseite der Geschichte des Adlergebirge zugänglich zu machen.

Wir, die Adlergebirgsjugend als letze und einzige Wahrer der Wahrheit des Adlergebirges, sind seit 1968 deswegen bemüht und arbeiten daran, dass nichts verloren geht vom Wissen unserer Mütter und Väter und deren Mütter und Väter. So ergibt sich der Adlergebirgsverein als einziger Wahrer der Wahrheit des Geschehens im Adlergebirge und in der Tschechoslowakei.

Näheres erfahren Sie von der Mitmachzentrale des Adlergebirge in Dresden, Büro des Botschafter des Adlergebirge

0351 / 810 83 99

 

 

Kommentare sind geschlossen.