Unsere Heimat Adlergebirge Teil 2

Unsere Heimat Adlergebirge Teil 2
„Tief eim Toole, zweschr Barcha, leith mei schiene kleene Heemt“
Unsere Heimat Adlergebirge Teil 2

Wenn sie Fotos oder Berichte oder Sehenswertes oder auch nur Schönes aus dem Adlergebirge sehen möchten, liebe Adlergebirglerinnen und Adlergebirgler, dann geben Sie einfach den Namen des größten derzeitigen Lügners des Adlergebirge ins Internet und dahinter einen Städtenamen oder einen Dorfnamen aus dem Adlergebirge und das Wort Fotos.

So z.B.

Karl Mück, Grulich, Fotos,
oder

Karl Mück, Rokitnitz, Fotos
oder

Karl Mück, Pollom, Fotos
oder

Karl Mück, Adlergebirge, Fotos

und schon sind sie mitten im Adlergebirge, sehen Fotos und wenn sie diese anklicken sind sie mitten im Gebirge und sehen Berichte und alte und neue Fotos. Sie erfahren von den Freeden und der Unbill, den schlimmen Geschichten, die sich aufgebaut haben in der Zeit seit der Vertreibung aus der Heimat in der vertriebenen Adlergebirgsgemeinschaft. Eine Adlergebirgsgemeinschaft, die schon lange keine Gemeinschaft mehr ist. Aufbgebaut sagen die einen und könnte man auch so meinen. Allerdings in Echtzeit, also in Wirklichkeit, nicht aufgebaut wurde und sich schon lange nicht von selbst aufgebaut hat, Diese Adlergebirgsgemeinschaft wurde vielmehr systeatisch zerstört.Besonders inden letztebn 20 Jahren. Besonders affällig ist hier die Zerstörungswt des Ersten Obmann Karl Mück aus Tröglitz in Sachsen Anhalt. Der erste Obmann Karl Mück ist mit seiner Zerstörungswut nach stalinisischem Vorbild nicht zu bremsen. Karl Mück wird den Verein der Adlergebirgler in Waldkraiburg zerstören bis zum Zusammenbruch des Vereins. Der Verein, so ist zu statitieren, wird zerstört von sich großartig findenden Lügnern, nationalsozialistisch und stalinistisch sozialisierten Lügnern in Verbindung mit Lügnern aus falscher  röm.-kath. Sozialisierung oder auch aus einem Mix dieser drei Sozialisierungen, aber immer am Bösartigen und Negativen angelehnt.

Nachgewiesenermaßen sind hier die Obleute aus der heutigen Obmannschaft des Vereins „Verein der Adlergebirgler“ die Hauptakteure der heutigen Zeit, seit der Zeitenwende, seit Januar 2001, die den Vereinin Waldkraiburg mit Schande überziehen und zerstören. Schande des Adlergebirges. Sehen und lesen sie selbst.

Sollte es bei ihrem PC nicht klappen, bitte fragen Sie an bei der Mitmachzentrale des Adlergebirge, Büro des Botschafter des Adlergebirge

0351 / 810 83 99

Kommentare sind geschlossen.