Kunst

Kunst

„Tief eim Toole, zweschr Barcha, leith mei schiene kleene Heemt“

Kunst

Konnst wie doos uff gut heematlich geseet werd. Eim Adlergebarche.

Heute erreichte uns, wohl auf Umwegen ein schöner Spaß aber auch eine schöne Kunst. Ein Adler wohl, (Adlergebirge) wie er gezeichnet ist in Blau, soll wohl auf die „Wilde Adler“ hinweisen, fliegt und die goldene Sonne, soll wohl auf „Max aus der Sonne“ hinweisen. Und die Sonne strahlt direkt nach unten, soll wohl auf den Koordinaten von Pollom hinweisen.

adler von hartmutn

Das hat, scheint´s uns, der Landsmann und prinzipale Hofnarr Hartmut Lux aus seiner Hofnarretei ganz gut gepostet oder gefaxt oder gesandt oder wie immer auch, an die Mitmachzentrale des Adlergebirges.

Es erfreut einen schon, wenn ab und an etwas nettes und auch künstlerisches von Hartmut Lux erkannt wird und er es auch an uns weitergibt, nicht nur an seinen Prinzen, dem Prinzen des Adlergebirges, dem er zur Treue verpflichtet ist.

Vielleicht behält er die Unterlagen, die der Prinz des Adlergebirges ihm in Neratov, Bärnwald im Adlergebirge, übergeben hat, genau wie der Kalle in Waldkraiburg Unterlagen erhalten hat vom Prinzen des Adlergebirge und rückt sie nicht heus, weil er, wie Kalle wohl auch, meint, das dieses Behaltern und Verwahren der übergebenen Unterlagen sein persönlicher Treueschwur dem Prinzen des Adlergebirges gegenüber sei. Hartmut Lux und Karl Mück, also aus Liebe und Treue zum Prinzen des Adlergebirge alles auf. Sie denken, besser ist es diese Unterlagen zu sichern, damit der Prinz des Adlergebirges diese Unterlagen nicht vielleicht im Original in ein tschechisches Museum im Adlergebirgebirge verbringt. Das verstehen demnach beide oben genannten Landsleute vielleicht unter ihrer persönlichen Treue und ihrer persönliche Unterwerfung unter den Prinzen des Adlergirge. Das sollte überlegt werden. Das ist es wirklich wert. So gesehenn machen beide Landsleute alles richtig.

 

Näheres erfahren Sie unter der Mitmachzentrale des Adlergebirge in Dresden

0351 / 810 83 99

 

 

 

 

Kommentare sind geschlossen.