Der neue Hofnarr

Der neue Hofnarr

„Tief eim Toole zweschr Barcha, leit mei schiene kleene Heemt“

Der neue Hofnarr

Seit heute dem 03.Feber 2015, ist unser neuer Hofnarr gebürtig in Neratov / Bärnwald im Adlergebirge, heute Lüdinghausen und Olfen in NRW, und dortige Parkkrallenhostess und kurzfristig Kurzschlipsträger auf Zeit, der erste offizielle Erste Haus- und Hofnarr unseres adlergebirgischen Prinzen. Er, der neue Hofnarr, ist deshalb ein fester Bestandteil dieser unserer Webseite für ein Jahr. Bei entsprechender Führung kann dieses auch eine Lebensstellung werden. So schreibt es das hl. Konzept der Adlergebirgsjugend von 1969 vor. Wir halten uns adlergebirgisch treu daran.

Unserem Hofnarren ist es gestattet, sich offiziell einzubringen in adlergebirgische Belange, die der Prinz des Adlergebirges nach dem hl. Konzept der Adlergebirgsjugend von 1969 lebt und vorlebt und die dem Schutz der Adlergebirglerinnen und Adlergebirgler in Tschechien, Deutschland und auf der ganzen Erde dienlich sind.

Verboten sind dem Hofnarren jedoch jede noch so geringfügige antisemitische, antitschechische und anderweitig rassistische und insbesonders kinder- und frauenfeindliche Äußerungen, sowie das gemeine Volk unterdrückende Worte und Maßnahmen, wie dieses in den Obmannschaft unter dem Ersten Obmann Karl Mück des Vereins in Waldkraiburg gepflegt wurde.

Wir wünschen der Arbeit des neuen Hofnarrn alles erdenklich Gute bei seiner Arbeit.

Näheres von der Mitmachzentrale des Adlergebirge in Dresden

0351 / 810 83 99

 

 

 

 

Kommentare sind geschlossen.