Koordinaten für Pollom 14

Koordinaten für Pollom 14 im Adlergebirge

„Tief eim Toole, zweschr Barcha, leit mei schiene kleene Heemt.“

Der Standort Pollom 14 seit „Ewigen Zeiten“ im Koordinatensystem unserer Erde.

Eine Arbeit für das Archiv der Adlergebirgler in Waldkraiburg nach dem hl. Konzept der Adlergebirgsjugend von 1969. Von den Obleuten in Waldkraiburg weder verstanden noch umgesetzt. Und heute 2014 fehlen in Waldkraiburg, das dafür geschulte Personal, der geschichtliche Hintergrund, wie bei den Hobbyarchivaren, die nichts als alljährlich vier Wochen Urlaub bei freiem Essen und Übernachtung leisten, einer Kur mit Bewegungsbädern an der frischen Luft, in einem bayrischen Kurort vergleichbar, in vier Archivwochen, alles zu 100 % auf Kosten der Adlergebirglerinnen und Adlergebirgler, im bayischen Waldkraiburg, einer sudetendeutschen Stadtgründung in Bayern.  Gefördert von der Stadt, der Regierung von Oberbayern, dem Land Bayern, der Bundesrepublik und Europa. Und sämtliche Behörden schweigen. Und es fehlt auch die innere Einstellung dieser heimatlosen Gesellen, die sich Obleute heißen. und doch nur nationalsozialistisch und kommunistisch sozialisiert sind, oder eben falsch, aber wirklich falsch röm.-kath. sozialisiert. Diese Mischung ist eine einmalige Mischung von Menschen verschiedener Weltanschauungen die sich so vereint in Waldkraiburg finden, die es sich auch lohnt, diese zu betrachten. Diese Verbindung fest zu halten, als unsere ewige Erinnerung an die Zeit als in Waldkraiburg sozusagen alte und überkommene Reichsdeutsche Verhältnisse begünstigt wurden. Vergleichbar mit dem früheren Stalin Hitler Pakt, der den Beginn der Vertreibung der Adlergebirglerinnen und Adlergebirgler markierte und letztendlich besiegelte und erst ermöglichte. Um diese dann auch durch zu führen.

So bleibt der Adlergebirgsjugend wenigstens hier die Möglichkeit die Grundsätze einer Führung eines Archivs in Walskraiburg aufzuzeigen und auf die gravierenden Fehler der 60 verlorenen Jahre einer hintertriebenen und für die Mitglieder in Waldkraiburg verlogenen Archivführung im angeblichen Archiv und der angeblichen Archivverwaltung einer angeblichen Geschäftsführerin in Waldkraiburg aufzuzeigen und kenntlich zu machen.

Ein Beispiel für das Erhalten und das Archivieren adlergebirgischen Lebens für unsere Nachfahren. Ein Beispiel gegen Hass und Vertreibung. Ein Beispiel gegen das Erzeugen neuen Hasses. Ein Beispiel gegen 60 Jahre Hass in Waldkraiburg leben, in Waldkraiburg und Lüdinghausen, Tröglitz, Halle an der Saale, Kassel und immer wieder in Waldkraiburg.

Dieses Beispiel mit dazugehörenden Erläuterungen finden Sie in dem Archiv der Adlergebirgler. Abgegeben im Jahre 2007 im Sudetendeutschen Haus, im Tagungsraum mit über 400 Seiten schriftlichem Material und über 200 Arbeitsanweisungen für das Archiv und die Obmannschaft in Waldkraiburg und die Geschäftsführerin in Waldkraiburg. Dem Obmann abends im der Adlergebirgsstube bei Wein und Essen drei bis vier Mal erklärt und noch einmal schriftlich erklärt. Alles im Archiv der Adlergebirgler in der Stadt Waldkraiburg im dortigen Museum zu sehen.

Nationalsozialistische und neuerdings kommunistisch sozialisierte, von den vielen falsch röm.-kath. sozialiersten Obleuten und Geschäftsführerinnen in Waldkraiburg ganz zu schweigen, haben jede auch nur im Ansatz ordentliche Arbeit für das Archiv der Adlergebirgler sabotiert, hintertrieben, und als nicht adlergebirgisch tituliert, die im hl. Konzept der Adlergebirgsjugend von 1969 erlärt und gefordert wurde. Sie haben indessen viel fleißiger und mit wesentlich viel mehr Hingabe und feinfühliger Akribie ihren kostenfreien kommunistisch angehauchten Jahresurlaub in der bayrischen Stadt Waldkraiburg, mit ausführlichen Ausfahrten ins schöne bayrische Umland unternommen. Sie konnten in der Art altkommunistischer Politbüromitglieder und nahezu, allerdings den Verhältnissen ihres hohen Alters geschuldet, rauschende Feste in der Stadt Waldkraiburg, vom noch genügenden Mitgliedsgeld der Mitglieder gesponsert, feiern. Das ist die noch übriggebliebene Moral aus Zeiten als Diktaturen Deuschland und halb Europa unter sich aufteilten.

Hier folgt nun der Teil eines Beispiels einer Archivierung von Menschen und Orten aus dem Adlergebirge nach dem hl. Konzept der Adlergebirgsjugend von 1969. Dieses sollte bereits 1970 und noch einmal gefordert 1985, 1990, 2004 und 2007, mit Hilfe der noch lebenden Adlergebirglerinnen und Adlergebirgler, für die Arbeit im Adlergebirgsarchiv, als Beispiel für jedes Haus und jeden Bewohner im Adlergebirge herangezogen werden, um so eine bleibende Erinnerug und ein Nachschlagewerk, für Kinder und Enkel und sämtliche Nachfahren zu erhalten. Das ein wunderbares Werk für Ahnenforschung (Genealogie) gewesen wäre und so allen Nachfahren dienen sollte. (Auszug aus dem hl. Konzept der Adlergebirgsjugend von 1969)

Pollomer Pollom 14 Großvater Johann

Foto: Die Haustür rechts und der Hausherr in der Mitte, oben, und unten, der Standort,

Pollom 14 in den Maßeinheiten der Koordinaten auf unserer Erde.
Koordinaten: 50.3530219683906(lat) Grad Nord , 16.3180185109377(lng) Grad Ost

Ausgewählter Ort: Sedloňov, Tschechische Republik
Time Zone Offset (TZO): 1h

Kommentare sind geschlossen.