Unsere adlergebirgische Nationalhymne

Unsere adlergebirgische Nationalhymne

„Tief ein Toole, zweschr Barcha, leiht mei schiene kleene Heemt.“

Das Adlergebirgslied, wie es schon die Alten sungen, so zwitschern es nun auch die Jungen. Oder besser: „Leider nicht mehr, wei eine faschisische Obmannschaft die Jugend verjagt hat.“

Das war 1969 schon so, immer war es so.

Doch jene, mehr als nur einfach oder doppelt missratenen Obleute aus den Jahren zwischen 1969 und heute, gerade diejenigen aus den Jahren 2000 bis 2014 haben das adlergebirgische Liedgut völlig verdorben und total hintertrieben. (Nach dem alten nationalsozialistischen Motto: „Wollt ihr den totalen Krieg“.)

Nicht einmal zu den Treffen der Adlergebirglerinnen und Adlergebirgler in den vier Hauptorten der Adlergebirgstreffen sind die Obleute zugegen.

Die größen adlergebirgischen Schanden, jene Obleute, sitzen allein zuhause und freuen sich auf den bezahlten Jahresurlaub in der bayrischen Stadt Waldkraiburg. Es kommt einem vor, als seien die Obleute auf dem Obersalzberg, wie dereinst die deutsche Kriegsführung und die deutsche Jugend verblutet auf den Kriegsfeldern in ganz Europa. Wie die Mitglieder der Adlergebirgscommunity, deren sich die Obleute bemächtig haben.

Wir, die Adlergebirgsjugend jedoch, lassen uns dieses seit 1969 nicht mehr gefallen, wir singen jeden Samstag in der Mitmachzentrale in Dresden oder lassen das Tonband laufen und unsere Tränen, über das Böse und die Bösen aus der Obmannschaft in 59348 Lüdinghausen, Olfen, Waldkraiburg, Tröglitz, Halle an der Saale und Kassel etc.

Und nun das Staatlalied, dass von 80 % der Adlergebirglerinnen und Adlergebirgler immer schon als Derflalied gesungen wurde. Aber wie in Rokitnitz zum Annafest 2014 schon nur noch schwach und mit Lücken ab dem zweiten Vers, wie in Winterfeld in der Altmarkt 2014 zum Treffen der Adlergebirgler ebenfalls mit Lücken ab dem zweiten Vers, wie in Kronach zum Treffen der Adlergebirgler 2014, schon nicht mehr. Und warum nicht? Weil die Obleute zu 100 % versagen und keine Vereinsführung mehr existiert. Es ist nur noch eine Schandeführung.

Weil den urlaubenden Obleuten aus 59348 Lüdinghausen, Tröglitz, Waldkraiburg und Halle das Anwesend sein und das verteilen von DIN A 4 Blättern mit dem Text unserer Adlergebirgshymne und der Melodie darauf, bereits zu viel Arbeit und zuviel Aufwand ist. Es muss die Kraft und das Geld gespart werden, um in Waldkraiburg Feste zu feiern und die Löffel und Messer und Gabel und Weingläser zum Munde zu führen. So verkommen sind gerade die Obleute in den letzten 20 Jahren geworden.

Und nun, liebe Adlergebirglerinnen und Adlergebirgler unser Adlergebirgslied. Es steht in You Tube für jeden zum Herunterladen. Auch hier darf, kann und sollte es heruntergeladen werden und seinen Eltern und Großeltern zu Weihnachten und an Geburtstagen und Namenstagen vorgespielt werden. Als eine kleine Freude nach dem hl. Konzept der wundervollen Adlergebirgsjugend von 1969.

Und wenn sich dabei die heutigen und ewig gestrigen Obleute in 59348 Lüdinghausen, Olfen, Tröglitz, Halle, Kassel und Waldkraiburg vor lauter Wut, dass ihre Bösartigkeit erkannt wurde und auch verstanden, in den eigenen Hintersten beißen. Es ist das Lied der Adlergebirgsjugend, war es schon immer und wird es immer sein. Das Lied der Obleute ist es schon seit Jahrzehnten nicht mehr.

Wir beschriften seit 2007 jeden Artikel, den wir verfassen, jedes Stück Papier zuerst mit den adlergebirgischen künstlerischen Worten: „Tief ein Toole zweschr Barcha, leiht mei schiene kleene Heemt, …..“, die doch alles erfassen was uns und unsere Vorfahren an ihrer Heimat tagtäglich das odt arme und karge und körperlich schwer zu führende Leben auch ein kleiner Genuss sein lies. Und das verdorbenste und maßlos verkommenste an sudetendeutscher Obmannschaft, das man sich als junger Mensch und Nachfahre von Adlergebirglern nur vorstellen kann verleugnet alles Adlergebirgische und kommt seiner Arbeit als Obmann nicht nach. Nicht einmal das Verteilen von DIN A 4 Papier mit Text und Meldie bekommen sie gebacken.

Aber dem soll hier abgeholfen werden. Wir, die Adlergebirgsjugend übernimmt ständig Vorstandsarbeit die die Obmannschaft in Waldkraiburg schon dem Grunde nach nicht leistet, geschweige den auch nur im Ansatz versteht.

Und Sie können das Lied, unser Lied, das Lied der Adlergebirgsjugend, unsere adlergebirgische Nationalhymne / Hymna Orlicky hor, jetzt hier anklicken und dann ein wenig sehr hoch gesungen höhen.

 

Kommentare sind geschlossen.