Bärnwald im Adlergebirge

Bärnwald im Adlergebirge / Neratov v Orlických horách
„Tief eim Toole, zwescha Barcha, leiht mei schiene kleene Heemt“
Bärnwald im Adlergebirge / Neratov v Orlických horách

Naila – Dresden  – Bärnwald im Adlergebirge

Zuerst auf einer Lithopostkarte aus alter Zeit

Bärnwald im Adlergebirge Postkarte Litho 1

 

Dann bei der ersten Fahrt zum „Ersten offiziellen Treffen der Adlergebirgler in der Heimat, im Adlergebirge“, nach der Vertreibung

 

_Offizielles Heimattreffen 1 Oberes Adlergebirge in Bärnwald 1969 2 s-w

Ehemaliger Haupteingang der Bärnwalder Kirche mit Schutt aus dem Brand und dem Verfall der Kirche verschüttet. Erstes echtes Heimattreffen der Adlergebirglerinnen und Adlergebirgler 1969 im Adlergebirge, nach der Vertreibung.

Erstes Heimattreffen 1969 im Adlergebirge

Erstes echtes Heimattreffen 1969 im Adlergebirge

Kirche Bärnwald 1969. Erstes Treffen der Adlergebirgler aus dem Oberen Adlergebirge im Adlergebirge nach der Vertreibung.

Kirche Bärnwald 1969. Erstes echtes Heimattreffen der Adlergebirglerinnen und Adlergebirgler aus dem Oberen Adlergebirge im Adlergebirge, nach der Vertreibung.

Fotos aus vergangenen Tagen, als die Welt noch gespalten war in Ost und West. Als die einst vertriebenen Adlergebirglerinnen und Adlergebirgler und Ihre Kinder zum ersten Mal eine ausgedehnte Reise durch ihre Heemt, das Adlergebirge unternahmen und an der der Kirche in Neratov / Bärnwald standen. Sie waren damit die erste Gruppe Adlergebirglerinnen und Adlergebirgler, die die Heimat nach der Vertreibung als erste organisierte und feste Gruppe aus dem Adlergebirge insgesamt besuchten. Hier die Zerstörung der Kirche zum ersten Mal mit eigenen Augen sahen. Heimatliebe unerreicht. Die Fotos von damals und der dazugehörende Reisebericht sind im Archiv der Adlergebirgler in Waldkraiburg abgelegt und er ist dortmit weiteren ca. 30 Fotos nach vorheriger Anmeldung einzusehen.

Näheres erfahren Sie von

Mitmachzentrale Dresden im Adlergebirge
Abteilung Freede und Heimatliebe des „Erster demokratischer Adlergebirgsverein“
0351 / 810 83 99

(2898)

Kommentare sind geschlossen.