Gefallenentafeln Adlergebirge des ersten Weltkrieges

Die toten Deutschen aus dem Adlergebirge in Krieg 1914 – 1918
Die Ermordeten aus der Heimatlandschaft-Adlergebirge des  I. Weltkrieg
(Nach Edeltraud und Erwin Scholz)

Wenzelhau

Die toten Deutschen aus Wenzelhau

Nachname Vorname geboren gestorben Todesursache
Locker Franz ja 1917 Kriegsverletzung Rußland
Tasler Julius ja 1916 Freitod in Tulln an der Donau

Wir gedenken der beiden Opfer eines sinnlosen Krieges aus Wenzelhau

.

Liebental

Die toten Deutschen aus Liebental

Nachname Vorname geboren gestorben Todesursache
Christen Pius ja 1916 Armeehospital Wien
Prokopetz Johann ja 20.03.1919 Kriegsverletzung Liebental
Tasler Josef ja 1916 Armeehospital Wien
Töpfer Franz ja 13.07.1917 Rußland
Weidenhöfer Franz ja 1918 Königgrätz

Wir gedenken der fünf Opfer eines sinnlosen Krieges aus Liebental

.

Hannchen

Die toten Deutschen aus Hannchen

Nachname Vorname geboren gestorben Todesursache
Blaschke Franz ja 13.10.1914 Serbien
Ehspanner Emil ja 1917 Lazarett Friedland
Ehspanner Hugo ja 1915 Rußland
Katzer Fabian ja 1915 Rußland
Rücker Eduard ja 1916 Rußland
Weiß Josef ja vermisst vermisst

Wir gedenken der sechs Opfer eines sinnlosen Krieges aus Hannchen

.

Herrnfeld

Die toten Deutschen aus Herrnfeld

Nachname Vorname geboren gestorben Todesursache
Dolacek Josef ja ja Hospital Millowitz
Felzmann Franz ja ja russische Gefangenschaft
Hirschberg Anton ja 09.05.1916 Italien
Jaschke Franz ja 1917 Dresden
Kastner Franz ja 06.06.1917 Beresovka
Kastner Wilhelm ja 03.11.1917 Palazolo/Italien
Locker Franz ja 1917 russische Gefangenschaft
Locker Eduard ja 1915 russische Gefangenschaft
Pohl Rudolf ja vermisst vermisst
Pöschel Eduard ja 1915 Russland
Priesel Franz ja 06.10.2014 Ochrida/Mazedonien
Rücker Franz ja vermisst vermisst

Wir gedenken der 12 Opfer eines sinnlosen Krieges aus Herrnfeld

.

Totengedenken im Adlergebirge

Der Adlergebirgsverein gedenkt alljährlich an den Sterbedaten der Ermordeten und am 01. August der vielen sinnlosen Opfern. Wertvolle Menschen aus dem Oberen Adlergebirge, die einzig und allein für einen völlig verrückten deutschen Kaiser und dessen Regierung in Berlin in einem noch absurderen Krieg starben.

Geschichte der Einstellung in diesen Internetauftritt
Diese Gefallenentafeln wurde zusammengestellt von Erwin und Edeltraud Scholz nach Recherchen und vielen interessanten Gesprächen auf verschiedenen Heimattreffen in der Vergangenheit. Gesprächen mit ehemaligen Einwohnern der genannten Adlergebirgsdörfer. Als eine gute Kommunikation zwischen Adlergebirglern mit Freede und Heimatliebe noch möglich war und auch geleistet werden konnte. Diese obigen Tafeln deckt sich weitestgehend mit einer zweiten Gefallenenliste, jener von Herrn Blaschke, der ebenfalls auf diesem Gebiet tätig war. Herr Blaschke stellte in seiner adlergebirgischen Freundlichkeit Herrn Hartmut Lux (Parkkrallenverteiler aus Olfen / NRW) diese Tafeln zur Verbreitung zur Verfügung. Zur Verbreitung um sie den Mitgliedern und Nichtmitgliedern des Adlergebirgsverein zu zeigen. Herr Hartmut Lux (aus verschiedenen Gründen abgewählter bzw. nicht wiedergewählter, ehemaliger zweiter Obmann und Landschaftsdbetreuer) verweigert jedoch, diese Gefallenentafeln des Landsmannes, Herrn Blaschke, einem breiteren Publikum zukommen zu lassen, als dem Publikum von Neratov. Landsmann Blaschkes Arbeit wird so in eine schändliche und unadlergebirgische Zwangshaft genommen. Unehrenhaft eben. So sieht sich die Adlergebirgsjugend gezwungen diese Gefallenentafeln von Erwin und Edeltraud Scholz zu verwenden. Die auch nicht wesentlich abweicht. So greift auch hier einzig und allein das hl. Konzept der Adlergebirgsjugend von 1969, Versöhnung zu schaffen und Verständnis und demokratische Verhältnisse.

Näheres erfahren sie von

Mitmachzentrale Dresden des Adlergebirges
Abteilung Schande in der Heimatlandschaft-Adlergebirge
0351 / 810 83 99

Kommentare sind geschlossen.