Moritz Reich

Moritz Reich

Moritz Reich (* 20. April 1831 in Rokitnitz i. Adlergebirge; † 26. März 1857 in Stiebnitz; eigentlich Moses Josef Reich) war ein deutsch-böhmischer Schriftsteller.

Werk und seine Bedeutung

Die Erzählungen des heute nahezu vergessenen Reich, sind ein wichtiger Bestandteil der deutsch-böhmischen Literatur, zu deren Vertretern neben Adalbert Stifter, Josef Rank, sowie Uffo Horn, Moritz Hartmann, Leopold Kompert, Isidor Heller und Jacob Kaufmann zählen.

Den bedeutendsten Teil von Reichs Werk machen seine Dorfgeschichten aus. Hierzu zählen Novellen wie „Mammon im Gebirge“, „Der Jäger auf den Bergen“, die Nachtstücke, darunter „Veilchen“, „Der halbe Kaspar“ und seine Humoresken („Der Schrank“, „Der Onkel aus Petersburg“). Im Vergleich zur Dorfgeschichte Berthold Auerbachs oder Adalbert Stifters sind Reichs Erzählungen knapp und wenig ausgeführt. Oft stellen sie Familien- und Nachbarschaftskonflikte dar, die höchst tragisch, gar brutal beendet werden. Reichs Zeitgenossen schätzten indessen seine sorgfältige Beobachtung der Gebirgsbewohner, die durch Armut und Mühsal hart und gefühllos werden.

Die kurze Novelle „Der Kinderhandel“ bildet einen wichtigen Aspekt des Zusammenlebens von Deutschen und Tschechen in Böhmen ab. Zwei Bauern tauschen ihre Kinder aus, damit sie beim anderen die Sprache und die Hofarbeit erlernen. Für einen schon Jahre andauernden Streit der Väter müssen am Ende der Erzählung die Söhne mit ihrem Leben bezahlen.

Jüdisches Leben thematisiert Reich in seinem kurzen Nachtstück „Veilchen“. Veilchen, Tochter eines wohlhabenden jüdischen Kaufmanns setzt gegen den Widerstand des Vaters die Verlobung mit einem von ihr gewählten Lehrer durch. Nachdem der Vater schließlich in die Heirat einwilligt, ändern sich Veilchens Gefühle, sie verzweifelt an ihrem Entschluss und nimmt sich in der Nacht vor der Hochzeit das Leben. Diese irritierende psychologische Studie mit ihrem rätselhaften Schluss zeigt besonders anschaulich Reichs Erzählkraft und seinen besonderen Stil, der ihn von seinen Zeitgenossen unterscheidet.

Werke

Reich, Moritz, Meißner, Alfred (Hrsg.): An der Grenze. Aus dem Nachlasse von Moritz Reich. Carl Bellmann’s Verlag, Prag 1858.

Reich, Moriz: Ausgewählte Werke. In: Dr. Rudolf Fürst (Gesellschaft zur Förderung deutscher Wissenschaft, Kunst und Literatur, Böhmen) (Hrsg.): Bibliothek deutscher Schriftsteller aus Böhmen. 1. Band, Prag, Wien, Leipzig 1894.

 

Kommentare sind geschlossen.